Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Coheed And Cambria, Agent Fresco und Lantl?s im Konzert (Köln, Januar 2016)

Gelungener Kleintourauftakt in Köln

Lantlȏs sind heute nicht des Publikums Liebling

Zum Thema

Letztes Jahr schon im August hatten sich Coheed And Cambria hier in Deutschland blicken lassen, damals noch mit einer Show in der etwas kleineren Essigfabrik. Heute ist also die Live Music Hall Treffpunkt, die am Ende auch richtig gut gefüllt ist. Drei Shows sind in Deutschland angesetzt, wovon Köln als Auftakt fungiert. Vom guten Besuch heute Abend können auch Agent Fresco profitieren, bei Lantlȏs sieht es dagegen nicht so freudig zugewandt aus.

Lantlȏs

Wie ist das eigentlich, wenn man früh merkt, heute vor dem Publikum nichts reißen zu können, einfach auch keine Chance zu bekommen? Zum einen bleibt die Live Music Hall erst einmal verdächtig leer, und wenn auch sich schon ein paar der Anwesenden bis nach vorn wagen, so ist nicht mehr als Höflichkeitsapplaus und ansonsten eher ausgewachsenes Desinteresse überall zu spüren. Da darf man dann auch gerne schon an der eigenen Motivation zweifeln...

Genau so müssen sich an diesem Abend Lantlȏs fühlen, die die Show eröffnen und eigentlich in aller Ausführlichkeit ihr aktuelles Album „Melting Sun“ von 2014 dem Publikum vorstellen wollen, was bei einer knappen Spielzeit von einer halben Stunde nur schwer möglich ist, vor allem wenn man weiß, dass die Songs gerne im Sechs- bis Neun-Minuten-Bereich angesiedelt sind. Da passt es ja auch ganz gut, dass sie einfach ein wenig früher auf die Bühne stiefeln und ihre Spielzeit so ein wenig verlängern, was vom Publikum allerdings nicht honoriert wird.

Und so wird die Eröffnung des Abends dann doch eher eine unspaßige Angelegenheit, zumal die Setlist auch nicht gerade die frohe Partylaune verkündet und die live als Quintett auftretende Truppe eher introvertiert antritt und Frontmann Markus schnell realisieren muss, dass heute Ignoranz auf komplexe Musik trifft. „Viel Spaß noch mit Agent Fresco und Coheed And Cambria“, lässt er ganz zum Schluss wissen und bekommt dafür gesteigerten Applaus. Nur zufrieden sieht anders aus, auf beiden Seiten.

Setlist:

Melting Sun II
Melting Sun IV
Melting Sun III
Melting Sun I

Seite
comments powered by Disqus

Auch die unsägliche Informationspolitik kann einem den Spaß nicht verderben

Stimmungsvoller Abend mit zwei motivierten Bands

Spektakulärer Abend, der kaum zu übertreffen ist

Das Wochenende klingt mit Volldampf aus

 

 

„Das ist genau der Punkt, kein erhobener Zeigefinger“