Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Circle II Circle, Vicious Rumors, Steel Engraved, Dust Bolt im Konzert (Ingolstadt, Oktober 2010)

Ein unterhaltsamer Konzertabend in einer urigen Location mit leider viel zu wenigen Zuschauern

Im Rahmen ihrer jeweiligen Europatouren haben sich Circle II Circle und Vicious Rumors für einige Konzerte zusammengeschlossen. Eine gemeinsame Station ist das Paradox in Ingolstadt. Mit dabei sind die Mannen von Steel Engraved und als Local Support die Band Dust Bolt.

Das Paradox, das überirdisch ein Cafe und im Keller eine Konzertkneipe ist, hat Charme und dürfte so 100 Seelen Platz bieten. Diese Zahlen werden heute Abend aber nicht erreicht. Selbst wenn man den Umstand, dass das Konzert an einem Donnerstag stattfindet, miteinbezieht, bleibt die Kneipe erschreckend leer. Das Positive daran ist, dass die Bands das nicht im geringsten zu stören scheint und alle Musiker für die Anwesenden extra viel Gas geben.

Dust Bolt

Den Part des Openers übernehmen die Münchener Thrash-Formation Dust Bolt. Die Gruppe macht das Beste aus ihrer Situation und feuert eine Metalsalve nach der anderen in Richtung Zuschauer. Ihre Musik kommt auch durchweg positiv an, für eine ernsthafte Publikumsreaktion braucht man allerdings erst einmal Publikum und das ist zu dieser Uhrzeit praktisch noch nicht vorhanden. Der Band ist es egal, auf der Bühne wird gemosht, was das Zeug hält. Mit ihrem kernigen, erdigen Sound vermitteln die Musiker das Bild einer fest von Ihrer Sache überzeugten Gruppe. Das macht die vier Jungs sehr sympathisch. Mit ihrem fünf Track Set wirbeln Dust Bolt im Paradox jede Menge Staub auf. Verstecken braucht sich die Band vor niemandem und man sollte die Band schon ganz genau beobachten, denn da kommt noch etwas nach.

Setlist:

1. Into Madness
2. Pleasure On Illusion
3. March Thru Pain
4. Children Of Violence
5. Deviance

 

Seite
comments powered by Disqus

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging