Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Castle Rock 2011

Die Burg rockte zum zwölften Mal

Lord Of The Lost

Es wird direkt wieder voller vorne vor der Bühne, die Bierstände ebenso leerer und auch die Bänke vor den Tischen verlieren nach und nach ihre Bewohner. Auftritt aber vorerst Michael Bohnes, der folgendes zu sagen hat: „Castle Rock! Herzlich willkommen auf Schloss Broich. Wir sind heute ausverkauft. Zum x-ten mal Danke. Sie waren gestern noch in Tschechien, sind heute morgen erst in Mülheim angekommen!" Die Bühne betritt nun Chris Harms, der Lord der Verlorenen. Es ist Zeit für düsteren Dark Rock und somit für Lord of the Lost. Beginnend mit „We Are Lost“ weiß nun jeder, wo er hingehört und die Betriebstemperatur ist wieder da. Chris erklärt, dass sie die ganze Nacht statt zu schlafen auf der Autobahn gewesen seien, den Regen unterwegs abgeschüttelt haben, um nun hier zu sein. Weiter geht es nach „Do You Wanna Die Without A Scar“ mit einem Lady Gaga-Cover. Nun ist im Burg Stimmung, die Menge kocht, die Menge feiert. Sie feiert sich, den Lord und das Castle Rock. Ganz klar nach dem Motto: Hier ist Stimmung, hier will ich sein. Bei „Prologue“ übernimmt Chris kurzerhand das Gitarrenspiel, indem er seinen Gitarristen umarmt. Chris versteht es aber auch die Menge zu animieren, seine Bühnenshow enthält alles, was aufreizend, sexy und ansprechend ist. Steht er anfangs noch behandschuht, mit Jacke und Tanktop vor der Menge und ist der Gitarrist zu Beginn noch unverletzt, so zeigt Chris zum Ende seinen blanken Oberkörper und des Gitarristen Sixpack zieren Kratzer. So muss es sein, Gothic Rock, der unter die Haut geht. Nach „Break Your“ findet es somit auch keiner gut, dass Lord of the Lost nun die Bühne wieder verlassen wollen. Die Show war einfach zu gut, um schon zu Ende zu sein. Chris, der schon während der Show in den Graben sprang, um Kontakt aufzunehmen, oder den ersten Ritt über die Menge der tragenden Arme für sich genutzt hat, verspricht nun, beim Merchstand aufzutauchen. So verlässt die Band die Bühne und ein seufzendes Castle Rock.

Setlist:

We Are The Lost
Do You Wanna Die Without A Scar
Bad Romance (Lady Gaga Cover)
Fragmenting Facade
Prison
Prologue
Sex On Legs
Break Your Heart

Seite
comments powered by Disqus

Waldbühne lädt bei freiem Eintritt ein

Von Erinnerungen, Rückblicken und Genuss

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin