Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Bullet For My Valentine, While She Sleeps, Coldrain im Konzert (Utrecht, November 2015)

Starkes Bandpackage für einen gelungenen Abend

Coldrain zeigten sich diesen Abend von ihrer Schokoladenseite

Zum Thema

The-Pit.de-Debüt im Utrechter TivoliVredenburg, einer brandneuen und richtig edlen Location die an diesem Abend nicht nur mit modernem architektonischem Charme, sondern auch mit einem starken Programm punkten kann. Immerhin hat es heute die Waliser von Bullet For My Valentine in den niederländischen Verkehrsknotenpunkt verschlagen. Zuerst dürfen aber wie immer die Vorbands ran.

Coldrain

Sind nicht nur die erste Band, sondern auch die mit der weitesten Anreise. Geradewegs aus Japan kommen die vier Metaller, womit sie den Exotenstatus schon einmal sicher haben. Dass das allein nicht reichen wird ist klar, muss es aber auch nicht, das Quartett weiß nämlich auch musikalisch zu überzeugen und wärmt den sich stetig füllenden Saal gut auf. Musikalisch bewegen sich die vier Asiaten dabei hauptsächlich auf der traditionellen Metalcore-Schiene, wobei sich vor allem die harten Breakdowns sehen lassen können.

Dabei steigern sich die Japaner konstant über ihr Set hinweg und schaffen es, die vor der Bühne versammelten Fans Song um Song vermehrt einzubeziehen. Zwar braucht es dabei ein paar aufmunternde Worte – beim Song „No Escape“ beispielsweise fordert Sänger Masato zum Springen auf, was sich das Publikum nicht  zweimal sagen lässt. Da Coldrain sichtlich Spaß auf der Bühne haben, sich der Fronter darauf versteht die Stimmung ein wenig anzuheizen und das Publikum sowieso alles andere als abgeneigt ist abzugehen, hat das Trio eigentlich leichtes Spiel.

So gibt es dann bei „Gone“ den ersten Crowdsurfer (der bei weitem nicht der letzte bleiben wird) und gegen Ende des Sets bildet sich in der Mitte des Raumes sogar ein ansehnlicher Pogo. Viel mehr war zu dieser frühen Stunde wohl auch nicht drin und da die Japaner nach ihrem letzten Song mit einem ansehnlichen Abschiedsapplaus verabschiedet werden, darf man ihnen wohl getrost einen gelungenen Abend attestieren.

Setlist:

The Revelation
Evolve
Words Of The Youth
No Escape
Gone
The War Is On

Seite
comments powered by Disqus

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen