Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Bonecrusher Fest 2011 (Hamburg)

Ein brutales Spektakel, mit genialem Line-Up!

Dying Fetus

Dying Fetus (dt. „sterbender Fetus“), welche als Trio dann den Part des Headliners dieses bisher so gelungenen Abends bildeten, sind eine Death-Metal-Band aus Annapolis, USA. Das Publikum setzte seine verbliebene Kraft ein, um zu headbangen und ordentlich mitzugrölen. Und wem das nicht genügte, der stürzte sich in den doch sehr beachtlichen Moshpit, welcher selbst für Death-Metal-Verhältnisse ziemlich heftig war. Die Band lieferte eine super Show ab und wusste es, das Publikum durchzuentertainen. Bei den Liedern „One Shot, One Kill“ und „Vengance Unleashed“ aus dem Album „Stop At Nothing“ war im wahrsten Sinne des Wortes die Hölle los! Auch „Intentional Manslaughter“, einer der älteren Songs von 1998, aus dem Album „Killing On Adrenaline“, wurde gespielt, welcher dann auch die Fans aus erster Stunde zufriedenstellte.

Damit auch etwas Aktuelles dran kam, wurde dann auch unter anderem „Sheperd´s Commandment“, aus dem Album „Descend Into Depravity“ aus dem Jahr 2009 gespielt, welches zu einem fast finalen Kriegsruf gegen die Nackenmuskulatur wurde. Das Publikum tobte, alles schien vorbei. Doch die Fans wünschten sich ein letztes Lied – „Kill Your Mother, Rape Your Dog“! Und wie bestellt kam die Band zu einer letzten Zugabe zurück auf die Bühne und erfüllte der Masse diesen Wunsch. Ein sehr gelungener Abend ging zu Ende und mit ihm auch die Kraftreserven der Fans. Dying Fetus erfüllten den Headlinerslot mit Bravour und zeigten sich nach ihrer Performance sehr fanfreundlich. Nach Fotos, Autogrammen und Unterhaltungen pilgerten die erschöpften, aber glücklichen Metalheads nach Hause.

Seite
comments powered by Disqus

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna