Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Bonecrusher Fest 2011 (Hamburg)

Ein brutales Spektakel, mit genialem Line-Up!

Fleshgod Apocalypse

Bühne frei für die edlen Death Metaller von Fleshgod Apocalypse!
Nach ihrer ersten Demo-CD von 2007 führte sie ihr Weg durch ein Split-Album im Jahre 2008 geradewegs zu ihrem Debütalbum „Oracles“ (2009). Nach regelmäßigem Labelwechsel hat die Band mit „Willowtrip Records“ 2010 ihre erste EP veröffentlicht, welche den Namen „Mafia“ trägt.

Der Club war nun weitaus gefüllter als bei den ersten beiden Bands und die eher schleppende Stimmung änderte sich schlagartig, als die fünf Italiener die Bühne betraten. Die Kombination aus schwarz angemalten Gesichtern, die an Kriegsbemalung erinnerte und der Tatsache, dass sie mit schwarzen Anzügen, weißen Hemden und schwarzem Schlips (Mafiosi-Touch) die Show durchziehen würden, fand beim Publikum Anklang. Die fünf Italiener brachen endgültig das Eis zwischen Band und Publikum, hauten bereits mit ihrem Opener „In Honour Of Reason“ aus ihrem aktuellen Album ordentlich drauf und boten nicht nur was fürs Auge, sondern auch was für die Ohren. Das Publikum schnell für sich gewonnen, wurde aus den Bier-haltenden und nickenden Zuschauern schnell ein kleines Meer aus Headbangern. Direkt danach kassierte die Band erstmal ordentlichen Beifall und eröffnete mit ihrem zweiten Song „ As Tyrants Fall“ inoffiziell das Bonecrusher Fest 2011. Die headbangenden Schlipsträger glänzten sogar zwischen den kurzen Songpausen (wo sie kurz zur Wasserflasche griffen) und unterhielten das erwachte Publikum mit klassischer Musik. Fleshgod Apocalypse haben an diesem Abend sicherlich viele neue Hörer für sich gewonnen - eine gelungene und überaus lustige Performance ging nach kürzester Zeit zu Ende. Das Publikum forderte hier und da noch nach einer Zugabe, doch der straffe Zeitplan musste leider eingehalten werden.

Seite
comments powered by Disqus

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna