Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Blackfield Festival 2011

Ein durch und durch gelungenes Festival

Blitzmaschine als Newcomer konnten begeistern

Zum Thema

Sonntag, 26. Juni

Es ist der zweite Tag des vierten Blackfield Festivals. Die Temperaturen sind über Nacht hoch geklettert auf 19 Grad und der Regen scheint versiegt, dennoch ist der Himmel wolkenverhangen. Interessieren tut dies aber kaum jemanden, bereits kurz vor elf ist der Platz vor den Eingängen gut besucht. Für die Besucher, die nur heute dabei sein wollen, werden lila Bändchen ausgeteilt und es freuen sich alle auf die Bands Stahlmann, Eisbrecher, und auch die Mittelalter-Rocker Schandmaul und Letzte Instanz haben ordentlich Fans angelockt. Aber heute ist auch der Tag der zweiten Chance, so werden Sono diesmal tatsächlich auftreten, wo sie letztes Jahr absagen mussten, weil sie mitten in einer Vollsperrung gelandet waren. Leider gibt es auch für heute eine Absage: Rotersand werden nicht spielen, weil die Grippe unbarmherzig zugeschlagen hat und es der Band so unmöglich macht, ihr Bestes zu geben.

Blitzmaschine

Eine neue und dennoch nicht junge Band wird nun als erstes die Dielen der Welt betreten. Die Band Blitzmaschine, die sich dem EBM verschrieben hat, haben sich an dem Ort kennengelernt, der für EBM ja so typisch ist: beim Finanzgeschäft. Gemerkt, dass sie auf einer Welle schwimmen, haben sie direkt und im März ihr erstes Album „Faustrecht“ veröffentlicht. Dementsprechend neugierig wurden sie dann von allen beäugt. Auch wenn es bisher nur ca. 400 aus den Zelten, Hotels, oder heimischen Betten geschafft haben, zündet der Funke direkt. Blitzmaschine überzeugen auch live mit elektronischem Beat, direkter Ansprache des Publikums und sehr einprägsamen Texten. Zu Song drei folgt dann auch direkt die Ansage, dass doch bitte alle blonden Frauen nun mal nach vorne kommen sollen. Bei „Blondes Mädchen“ nimmt Sänger nun auch direkten Augenkontakt mit den einzelnen Blondinen im Publikum auf. Die Songs „Do Not“ und „Kämpf` Um Mich“ kommen an und die Menge vor der Bühne wird größer. Mit „Blute Jetzt!“ erklingt auch schon der letzte Song der Gruppe. Sie haben bewiesen, dass sie auch live überzeugen und den zweiten Tag des Blackfield Festivals hervorragend gestartet.

Setlist:

Liebe Auf Den Ersten Blick
Love And Pain
Blondes Mädchen
Do Not
Kämpf` Um Mich
Vorwärts
Blute Jetzt!

Seite
comments powered by Disqus

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen