Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Billion Dollar Babies, Use Möre Gas im Konzert (Düsseldorf, Januar 2014)

Samstagabstecher gehört zu den erfolgreichen Shows

Vor gut einem halben Jahr waren die Billion Dollar Babies ja schon mit einer kleinen Tour in diesen Breitengraden unterwegs, mal mehr, häufiger aber weniger erfolgreich besucht, gerade die Shows an den Wochentagen glänzten durch Publikumsmangel. Nun im zweiten Anlauf haben sie sich wohl schon ein bisschen mehr Interesse erspielt, versammeln sich doch heute Abend im Düsseldorfer Pitcher etwas mehr als 70 Nasen, um vorab die Lokalmatadoren

Use Möre Gas

ebenfalls zu unterstützen. Vielleicht ist es auch ein guter Schachzug, Use Möre Gas als lokalen Support einzuladen, denn die Düsseldorfer können auch schon auf eigene Fans bauen, die sich die Show im kleinen Pitcher – unglaublich, dass sich dort laut Inhaber gut 150 Leute reinquetschen können sollen – nicht entgehen lassen wollen und durchaus in den vorderen Reihen für rock’n’rollige Stimmung sorgen.

Dazu passt dann aber auch die herrlich Arsch tretende Rock-Attitüde des vorn regierenden Quartetts, die sich mit knackigen Songs schnell Respekt verschaffen und viele Anwesende in den Schwofmodus versetzen. Die ersten drei Tracks werden erst einmal durchgezockt wie ein Manifest, doch das auf ihrer Facebookseite propagierte „If it ain't loud, it ain't right“ können sie heute zumindest nicht ganz auskosten, dafür ist es dann doch ein wenig zu leise – man könnte eher von einer angenehmen Lautstärke sprechen.

Den Anfang von „Gang Of Gasoline“ verhauen sie dann, nehmen das selber mit Humor und haben so die Lacher auch auf ihrer Seite, vorne wird ein wenig getanzt, doch die Aufforderung in „Dawn In The Canyon“, mit etwas mehr Krach die Band zu unterstützen, geht dann schlichtweg unter, lediglich auf das anschließende „Seid ihr noch wach?“ folgt das notwendige Feedback.

Unterm Strich aber haben Use Möre Gas nicht wirklich viel zu reden, da werden die Pausen lieber kurz gehalten und der Rock’n’Roll in musikalischer Hinsicht zelebriert – wie oben beschrieben Arsch getreten. Beim nächsten Mal heißt es dann bitte wieder mit der Option: „Gratis Gehörsturz, solange der Vorrat reicht“.

Setlist:

  • Stand Off
  • Too Fast For Love
  • Dead 4 Life
  • DTASM
  • Murdercycle
  • Gang Of Gasoline
  • Romeo
  • Down In The Canyon
  • Velvet City
  • Locomotive
  • Miles Of Sin
  • Collapse
Seite
  • 1
  • 2
comments powered by Disqus

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna