Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Benefiz-Konzert für Oli Beier (Krefeld, Juni 2015)

Sunchair, When Trees Leave Wolves, Enemy Within und Outta Noise lärmen für den Erfolg

Outta Nosie eröffnen den ungewöhnlichen Abend

Zum Thema

Outta Noise

Alles ebenerdig, versteckt vor den Sitzplätzen, na, wenn da mal überhaupt so etwas wie Konzertstimmung aufkommen will. Doch Pustekuchen, der Opener des Abends, Outta Noise aus Krefeld, hat gleich mal die Unterstützung einiger Freunde, die sich noch vor die erste Sitzreihe postieren und von der ersten Sekunde an für lautstarke Stimmung sorgen, indem sie nicht nur immer wieder mit erhobenen Fäusten vor der Band stehen, sondern gleich auch die eine oder andere Mattenschütteleinheit hinlegen.

„Für den guten Zweck, wir wollen doch alle Spenden sammeln“ schwört schon früh Frontmann Alexander auf den Grund des Zusammentreffens ein, um dann auf „Break These Chains“ einzustimmen. Neben dem Feiergrund gibt es aber halt auch Death Metal auf die Lauscher, der Anfang des Jahres „Stolz wie Bolle“ auch schon auf einer ersten EP gebändigt wurde und für kleines Geld über die Merchtheke wandert. Derweil werden während der Show Outta Noise mit Sprechchören abgefeiert und mit „Ausziehen“-Rufen drangsaliert.

Seifenblasen schillern im bunten Kontrast und schweben auf Alexander zu, stolz gibt dieser das Dankeschön der Band preis, da nicht wenige der vorne Anwesenden schon seit Anfang des Jahres mitgezogen haben, und schon biegen Outta Noise mit „Not My Life“ auf die Zielgraden ein. Schnell noch wird Oli begrüßt, dem Arschloch Krebs alles erdenklich Schlechte mitgegeben und „Pain Of Justice“ beendet schließlich den ersten Part dieses ungewöhnlichen Abends.

Setlist:

Intro
Neverthought Minds
Break These Chains
Heaven For A Sinner
Dry Fear
Not My Life
Butthole Tank
Pain Of Justice

Seite
comments powered by Disqus