Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Bäääm Festival 2014

„Ich war die Königin der Nacht!“

Bloodbound erweisen sich als Stimmungsselbstläufer

Zum Thema

Bloodbound

Auch die nächste Band kommt aus Schweden. Bloodbound sind seit zehn Jahren im Geschäft und haben in der Zwischenzeit fünf Alben veröffentlicht. Das letzte davon kam 2012 heraus. Interessanterweise sind von der aktuellen Langrille nur zwei Lieder auf die Setlist für das Bäääm Festival gerutscht.

Doch los geht es mit der Mitsing-Nummer „Moria“. Damit schafft man schon gleich mal die perfekte Atmosphäre für ein gelungenes Konzerterlebnis. Es muss nicht extra erwähnt werden, dass die vorderen Reihen von Beginn an lautstark mitsingen. So hat es die Gruppe ziemlich leicht. Die Sause läuft praktisch von alleine und Sänger Patrik Johansson kann die Fans zu allerlei Unfug animieren. Zum Beispiel lässt er sie „Steckdosenleiste“ im Chor singen. Na ja, wem es gefällt. Außerdem erzählt der Frontkämpfer, dass die Combo am Vortag in Budapest gespielt hat und sie in der vergangenen Nacht nur ungefähr drei Stunden geschlafen haben. Dafür und dass es unerträglich heiß ist, sind die Schweden ziemlich gut in Form. Mit dem Song „Nosferatu“, der schon einige Lenze auf dem Buckel hat, beschließt die Band das Set. Auch hier wird lautstark eine Zugabe verlangt, aber auch hier ist es einfach nicht möglich zu überziehen. Dafür kommt der Sänger noch mal zum Vorschein und gibt bekannt, dass sich die Musiker in der nächsten Zeit am Merchstand aufhalten werden. Dort kann man die Mucker treffen und mit ihnen ein Schwätzchen abhalten. Von dieser Möglichkeit wird auch reger Gebrauch gemacht.

Setlist:

Moria
Bless The Unholy
When Demons Collide
In The Name Of Heavy Metal
Metal Monster
Metalheads Unite
Book Of The Dead
Nosferatu

Seite
comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann