Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Axxis, Dawn Of Destiny, Mercury Falling im Konzert (Lünen, November 2012)

Ausverkaufte Labelnight

Bernie hat auch endlich mal Glück mit seinen Bühnengästen

Zum Thema

Axxis

Zum dritten Mal nun treten die Dortmunder Hardrocker Axxis hier in Folge auf, da scheint sich das erste Novemberwochenende so langsam zu einer Tradition zu entwickeln. Warum auch nicht, ist das Lükaz doch eine nette Location, wo nicht nur der Sound einfach gut ist, sondern die Fans wie in den Jahren zuvor auf Feiern eingestellt sind. Viele der heute Anwesenden waren auch letztes Jahr schon dabei, fast eine Art Familientreffen, auch für die Band selbst, die so überhaupt keine Berührungsängste zeigt und sich sehr fannah von der besten Seite präsentiert. Dazu gehört dann auch, kurz nach der Show für Fotos und Autogramme zur Verfügung zu stehen.

Am Merchstand haben sie sich schon immer blicken lassen, aber im Gegensatz zu heute konnte man noch vor zwei Jahren den Eindruck gewinnen, dass Axxis mit einem nicht wirklich gerechnet haben: So nah an den Fans dran zu sein, während der Show. Heute aber scheinen sie sich auf der Bühne derart wohl zu fühlen, dass sie förmlich in der Fanmenge baden möchten: Gitarrist Marco, der immer wieder bei seinen Soli bis ganz nah an den Bühnenrand herantritt und schon fast Gefahr läuft, seine Axt der oder dem Nächstbesten ins Gesicht zu meißeln, Frontmann Bernie, der ja nicht nur mit vielen Kalauern für beste Unterhaltung sorgt, sondern förmlich auf Hautkontakt aus ist, wo Bassist Rob so gar nicht zurückstecken will, der vor Freude glatt die Fans mit seinem Tieftöner die Fans ummähen möchte.

Nur bei einem Punkt scheint Bernie sogar kein Händchen für zu haben, denn auch heute liegt es an ihm, sich eine „rassige“ Dame aus dem Publikum zu holen, die dann entsprechend rhythmisch den Schellenkranz bei „Another Day“ erklingen lässt. Natürlich ist da noch den meisten der Reinfall Kimberly vom letzten Jahr im Gedächtnis und nicht wenige Stimmen fordern die vermeidlich Anwesende auf, die Bühne zu entern. Tatsache aber ist, dass sie sich für den nächsten Tag angemeldet hat, womit an Herrn Weiß wieder die quälende Aufgabe anheim fällt, passenden „Ersatz“ zu finden. Blenden lassen hat er sich dann nicht nur von der tanzenden Maid, auch ihre dekolletierte Abendgarderobe mag Ausschlag dafür gewesen zu sein, dass die Wahl auf sie fiel, doch die schon angeheiterte Tanja hatte soviel Rhythmus im Blut wie ein Sack Kartoffeln. Und um gar nicht erst von Bernie gesanglich umgarnt zu werden, versteckt sie sich flirtend glatt an der der Seite Robs, bis sie endlich erlöst wird. Mit Cordula hat Bernie dann doch noch Glück, versteht sie es durchaus, den trommelnden Rhythmus bei „Touch The Rainbow“ aufrecht zu erhalten und als Beispiel dafür zu gelten, dass es doch noch Frauen gibt, die sich nicht vollkommen auf der Bühne blamieren.

Aber auch so ist die Show natürlich mit zahlreichen Axxis-typischen Elementen gefüllt. Über das Quasseltalent von Bernie braucht man eigentlich nicht nochmals berichten, auch wenn er sich heute Abend ein wenig mehr als üblich zurückhält. Es gehört aber das geschlechtsspezifische Mitsingspiel bei „Stay Don’t Leave Me“ genauso dazu, da werden die Powerfäuste bei „Little Princess“ gewuppt und schlussendlich muss auch einmal mehr der in Lünen bei jedem Konzert surfende Fan erwähnt werden – Bernie bringt es schon früh auf den Punkt: „Einfach geil hier in Lünen!“. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Unbedingt aber noch erwähnenswert ist, dass Bernie dann selbst die Gewinnerin der The-Pit.de-Verlosung vor „Living In A World“ auf die Bühne holt und ihr die „reDISCOver(ed)“-CD höchst persönlich übergibt – ihr war das ein wenig peinlich, die Redaktion kann sich für diese schöne Aktion nur bei der Band und den Veranstaltern bedanken.

Setlist:

  • Angel of Death
  • Blood Angel
  • Heavy Rain
  • C’est La Vie
  • Stay Don’t Leave Me
  • Lady Moon
  • Heaven In Black
  • Sun Goes Down
  • Another Day (akustisch)
  • Touch The Rainbow (akustisch)
  • Drumsolo Trash in Tibet
  • Helena
  • Little Princess
  • Little Look Back
  • Kingdom Of The Night
  • ------------------------
  • Utopia
  • Tales Of Glory Island
  • Living In A World
  • Show Is Over
Seite
comments powered by Disqus

Axolotls Frontmann Matthes pünktlich zum achten Bandgeburtstag zurück

Brachiales Downtempo voller ausfüllender Aggressionen

Souveräner Headliner und eine Support-Band, die es werden will

Show für lau im Irish Pup Corner Inn

Ausverkaufte „Ode To The Flame“-Show im Turock