Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Axolotl, Teutonic Slaughter, Sightless View, Headless Horse, Diamond im Konzert (Gelsenkirchen, Februar 2015)

CD-Release-Show im Tossehof

Teutonic Slaughter

Weniger Melodie, mehr riffende Attacke, so stellen sich die Gladbecker Thrasher Teutonic Slaughter vor. Erst vor kurzem haben sie mit „United In Hate“ ihre neue EP veröffentlicht, die heute auch komplett zum Zuge kommt, wobei „Thrash Mania“ ja auch schon auf der Debüt-EP „Teutonic Thrash Terror“ zu finden war. Ansonsten aber wird das Debüt komplett ausgeblendet, dafür gibt es allerdings auch schon ein paar neue Songs auf die Glocke, die mit aller Wahrscheinlichkeit auf dem Full-Length-Rundling zu finden sein werden, welcher für Anfang 2016 eingeplant ist.

Viele Worte macht Frontmann Philip nicht, die Musik steht somit an erster Stelle. „Hallo Pluto, jetzt geht es ab“, so eine der wenigen Ansagen vor dem Toxic Holocaust-Cover „Nuke The Cross“, ansonsten werden die Pausen eher kurz gehalten, damit sich die Fans auch gut austoben können. Und diese stehen dann auch bis an den Bühnenrand heran, ein paar HeadbangerInnen lassen heftig ihre Matten kreisen und deutlich angeschwollener Applaus ab „Unleash The Terror“ zeigt auf, dass hier nicht mehr viel schiefgehen kann.

Ein bisschen Werbung für den Merchstand, dazu auch noch das Kartenanpreisen für ein völlig zu vernachlässigendes Festival Ende März – sorry, das musste sein – und dazu ein kleiner Moshpit rechts vor der Bühne beim neuen und noch unbekannten Song „Lies Vs. Lies“ – da kocht doch das jugendliche Testosteron endlich über und verwandelt das Event zu guter Letzt in eine Thrashparty.

Nachdem sich die Fans bei „Thrash Mania“ zum wiederholten Male die Nackenwirbel malträtieren, werden sie ausgefordert, bei „Teutonic Witch“ auch noch im Refrain mitzusingen – passt, zumal Teutonic Slaughter mit dem Violent Force-Cover von „Dead City“ dann auch noch die letzten Zweifler überzeugen können.

Setlist:

Intro Rise Of Teutonia
Teutonic Thrash Terror
Nuke The Cross (Toxic Holocaust-Cover)
Free Candy
Circle Of Chaos
Unleash The Terror
United In Hate
Terrorizer
Lies Vs. Lies
Thrash Mania
Teutonic Witch
Dead City (Violent Force-Cover)

Seite
comments powered by Disqus

Das Wochenende klingt mit Volldampf aus

 

 

„Das ist genau der Punkt, kein erhobener Zeigefinger“

Perfekter Tour-Abschluss, der mehr Zuschauer verdient hätte

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging