Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Axolotl, Teutonic Slaughter, Sightless View, Headless Horse, Diamond im Konzert (Gelsenkirchen, Februar 2015)

CD-Release-Show im Tossehof

Headless Horse

„Das macht uns Riesenspaß“, so Frontmann Jan mitten im Set, und ja, das merken auch die Anwesenden, die endlich ein bisschen mehr geworden sind. Auf der Bühne gehören Headless Horse zu den wilderen Vertretern des Tages, da wird die Posingmaschinerie angeworfen ohne Ende. Und so ganz nebenbei haben sie dann auch noch klasse Power-Metal-Songs im Gepäck, da schadet es nicht, dass das Debüt „United As One“ auch schon gute fünf Jahre auf dem Buckel und die Band seitdem an Veröffentlichungen nichts mehr gebacken bekommen hat.

Beim Opener „TRVE“ muss sich das Wuppertaler Quintett zwar noch mit der hakenden Technik herumplagen, da es etwas am Drumset zu reparieren gilt, der Applaus aber spätestens ab „Ride Into Battle“ dürfte sich die nervige Anspannung ein wenig deutlicher reduzieren, zumal ein paar Fans auch schon mitsingen, was Jan mit einem „Dank an die drei Leute, die mitgesungen haben“ auch wohlwollend anspricht.

Drei Songs gibt es heute also vom Debüt auf die Lauscher, Jan bewirbt dann das Dingen und lockt die Anwesenden mit dem günstigen 2-Euro-Kurs und fordert alle auf, glatt mal einen Meter zur Bühne zu stiefeln – mit Erfolg, denn viele schließen ein wenig mehr die Distanz und jubeln entweder mit erhobenen Fäusten oder headbangen, zumindest aber kann sich der Applaus richtig gut hören lassen. Ansonsten stehen viele neue Songs auf der Liste, die endlich auch als EP herauskommen sollen, was auch nicht mehr lange auf sich warten lassen wird, wenn man der Truppe Glauben schenken darf.

Die Anwesenden applaudieren anerkennend, immer wieder werden die Wuppertaler mit phonstarken Hey-Rufen unterstützt, wobei sich „Marian The Barbarian“ auch als schnieker Ohrwurm entpuppt und sie mit dem schnellen und kurzen „Commitment To The Power“ auch noch ihre Spielzeit vollends ausreizen. Mit dieser Einstellung dürfen sie gerne wieder vorstellig werden.

Setlist:

TRVE
Ride Into Battle
Set Sail!
Intro
Great Wall
Firebeast
Brothers In Steel
Marian The Barbarian
Commitment To The Power

Seite
comments powered by Disqus

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin