Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Aspyhx, Soulburn & Pentacle im Konzert (Essen, November 2017)

Überraschungen zum 30-jährigen Geburtstagsrausch

Soulburn

Auch wenn Soulburn jede Menge Doom und Death in ihrem Stahl verbraten, so dürften möglicherweise einige Fans mit der deutlich angeschwärzten Mucke vielleicht etwas weniger anfangen können – so die Denke im Voraus. Doch die Fans am Samstagabend machen da alle Erwartungen zunichte und feiern das holländische Quartett rund um die beiden Ex-Asphyx-Mitstreiter Bob Bagchus und Eric Daniels ordentlich ab – am Sonntag ist dagegen die anwesende Schar deutlich zurückhaltender.

Die Oldenzaaler stellen heute ihren zweiten Longplayer „The Suffering Darkness“ in den Vordergrund und streuen nebenbei drei Songs von ihrem aktuellen Output ein, optisch lassen sie sich gerne auf verstärkte Schatten- und Nebelspiele ein, sodass zwischendurch die Sicht zur Bühne eher ein undurchsichtiges Kalkül wird. Ansagen muss man heute auch nicht wie eigentlich schon gewohnt erwarten, derlei Kommunikation hatten die Vier auch schon letztes Jahr auf dem Turock Open Air 2016 negiert.

Und während sich am Samstag immer mehr HeadbangerInnen dem schleppenden Brutalrhythmen anschließen, so bleibt es am Sonntag auch gegen Ende der gut 45 Minuten Spielzeit deutlich ruhiger, was allerdings der weiterhin immer wieder im nebeligen Dunkel verschwindenden Band nichts großartig auszumachen scheint – am Merch brummt dafür der Verkauf, sodass alle trotzdem auf ihre Kosten kommen.

Setlist:

Apotheosis Infernali (Intro)
Under The Rise Of A Red Moon
Withering Nights
As Cold As Heavens' Slain
Absinthesis
Claws Of Tribulation
Where Splendid Corpses Are Towering Towards The Sun
I Do Not Bleed From Your Crown Of Thorns
In Suffocating Darkness

Seite
comments powered by Disqus

Die High- und Lowlights der Redaktion im vergangenen Jahr

Von ausgelassener Stimmung, Perfektion und einer fetten Panne

"Ich mache im Grunde all das, worauf meine Kollegen bei Ctulu keinen Bock haben und was immer schon mal aus mir raus musste."

Überraschungen zum 30-jährigen Geburtstagsrausch

Wer hat Angst vorm Saxophon?

Von Gänsehautmomenten bis hin zum Circle-Pit

Starkes Debüt, welches nach einer baldigen Wiederholung schreit

„Weil wir einfach wissen, dass wir als Band nur funktionieren, wenn wir uns nicht verbiegen“