Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Amphi Festival 2011

Zwei erfolgreiche schwarze Tage am Kölner Tanzbrunnen

Zeraphine rocken am ersten Tag

Zum Thema

Zeraphine

Nun ist es Zeit für Sven Friedrich mit Zeraphine die Bühne zu entern und er wird begehrlichst erwartet. Alle Anwesenden sind bereit für die Band, nur ein extrem wichtiger Festival-Teilnehmer noch nicht: das Mikro. Die erste Strophe kommt nicht an. Dann aber endlich nimmt auch das Gesangsutensil seinen Dienst auf und die Show kann beginnen. Das Set ist eine gute Mischung aus älteren Stücken und Songs von dem aktuellen Album der Band „Whiteout“. Passend zur Wettervorhersage sind auch zwei „Regenstücke“ im Set enthalten und Sven merkt nach „Rain Falls“ extra an, dass die Regensongs nun vorbei seien. Auch bestätigt er, dass er bei dieser Festival-Saison noch nicht so gutes Wetter gehabt habe. Wir erinnern uns an dieser Stelle an den Auftritt von Solar Fake auf dem verregneten Blackfield Festival in Gelsenkirchen. Noch regnet es aber nicht und Sven kündigt Song um Song an und kann dabei herrlich über sich lachen, wenn er merkt, dass die Ansagen doch sehr ähnlich sind.

„Ein älterer Song, ach ja das hatten wir schon!“ Die Sympathie springt über und Zeraphine erobert die Herzen und es werden einige, noch während des Auftritts, am Merchstand gesichtet, um sich mit dem Band-Shirt einzudecken. Das Mikro ist heute aber definitiv nicht Svens Freund; nachdem es zu Beginn streikte, hat es nun einen Verbündeten im Mikroständer gefunden. Sven kämpft, nimmt es mit Humor („Man könnte meinen, dass ich nach 3-4 Jahren als Sänger mit einem Mikrofonständer klar käme. Das ist eindeutig nicht der Fall!”) und gewinnt am Ende doch. Denn letztendlich wird der streikende Mikroständer kurzerhand von der Bühnencrew ausgetauscht. So ja mal nicht. Insgesamt gibt es zwölf Songs auf die Ohren, bis Zeraphine sich verneigen und die Bühne verlassen. Doch die Running Order verrät ein baldiges Wiedersehen, aber an dieser Stelle gehört der Dank der Band für einen tollen Auftritt.

Setlist:

Lieber Allein
Be My Rain
No More Doubts
Out Of Sight
Rain Falls
Inside Your Arms
Still
Tomorrow Morning
Wonderland
I’ll Follow You
Ohne Dich
Die Wirklichkeit

Seite
comments powered by Disqus

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging