Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Amphi Festival 2011

Zwei erfolgreiche schwarze Tage am Kölner Tanzbrunnen

[X]-RX beweisen ihr Können als Opener

Zum Thema

Endlich ist es soweit: Der Tanzbrunnen in Köln öffnet seine Pforten für das schwarze Volk. Dieses hat sich mehr als zahlreich angekündigt. Das Amphi Festival 2011 ist seit mehreren Wochen komplett ausverkauft und es gibt an den Kassenschaltern lediglich vorab reservierte Tickets. Über den Status „ausverkauft“ wundert sich aber nach dem so erfolgreichen Amphi Festival 2010 und dem bombastischen Line-Up aber auch niemand. Nun hingen die Tickets aber auch lange genug an der heimischen Pinnwand. Heute ist endlich ihr großer Tag, schnell verpuppen sie sich (wandern in die Tasche) und schlüpfen dann am Einlass, um wunderschöne lila-farbende Festivalbändchen zu werden - so muss es sein. Etwas nach zehn Uhr öffnen sich die Tore und die Menge strömt aufs Festivalgelände.

Bis die erste Band spielt, vergehen zwar noch zwei Stunden, aber die kann man hervorragend nutzen, um an den verschiedenen Ständen vorbeizuschlendern und zu schauen, was man noch gebrauchen kann. Es ist genug von allem da. Hier gibt es alles, was das Label Out of Line zu bieten hat, dort, was Echzone beheimatet. EMP ist genauso da, wie die neue schwarze Kosmetikfirma aus Deutschland: Gothmetic. Aber auch die verschiedensten Outfit-Verkäufer haben sich bestens vorbereitet, um die Herzenswünsche der 16 000 Gothic-Elektro-Fans abzudecken. Das Line-Up, welches für diese beiden Tage aufgestellt wurde, könnte bunter, äh schwärzer nicht sein. Es gibt viel zu hören und zu sehen und bei drei Bühnen ist eine genaue Planung unerlässlich. Hier werden nun insgesamt sechzehn Bands in Bild und Schrift besprochen werden, die exemplarisch für alle die stehen, die diese beiden Tage versprechen, unvergesslich werden zu lassen.

16. Juli 2011

[X]-RX

Den Festivalauftakt auf der Main Stage machen die Hardstyler [x]-Rx. Sie genießen Heimvorteil, wurden sie doch 2006 in Köln gegründet und mit diesem Selbstbewusstsein erobern sie auch die Bühne. Mit „The Update“ geht es dann direkt in die Vollen und die beiden Musiker beweisen, was sie drauf haben. Mit keinem Deut sieht man ihnen an, dass sie die Opener sind und auch dem Publikum, welches schon dicht gedrängt steht, sieht man dieses nicht an. Nach dem ersten Song wird dann dennoch mal gefragt, wo denn das Publikum sei, aber dieses antwortet derart stark, dass die Frage keinerlei Nachhaken erfordert. Es gibt ja solche und solche Elektrobands. Solche, die sich hinter ihren Rechnern und Keyboards verziehen und solche wie [x]-Rx. Die verstehen den gesunden Mix, sie sind vollkommen präsent und gewinnen die große Bühne für sich. Der Aufforderung in „Tanz Schlampe“ wird Folge geleistet, das anwesende Publikum tanzt. Nach „Stage 2“ und der Ansage, dass nun noch ein letztes Mal die Hilfe des Publikums gefordert ist, endet der viel zu kurze Auftritt der Kölner leider schon. Sie bedanken sich und verlassen die Bühne. Ja, so darf das Festival starten, so kann die Show beginnen. Die Latte ist hochgelegt, dementsprechend müssen die kommenden Künstler nun Folge leisten.

Setlist:

  • The Update
    Push It!
    Tanz Schlampe
    … Neuer Song…
    The Doll Underground
    Stage 2
Seite
comments powered by Disqus