Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

A Chance For Metal Festival 6

Äppler und Bier vertragen sich (doch)

Dragonsfire schneiden ihre Show mit

Zum Thema

Dragonsfire

Zeit für den Headliner Dragonsfire, die ja nicht nur für die Umsetzung des Abends zuständig sind, sondern auch Großes vorhaben, schneiden sie doch ihre Show gleich mit mehreren Kameras mit. Dabei stehen nicht alle Zeichen auf Sturm, denn Schlagzeuger Jan plagt sich mit einer fiesen Erkältung, wie er dann auch beim Zuprosten allen mitteilt: „Wir sagen viel zu wenig Prost“, um dann noch kurz ein „Ich bin krank“ hinterher zu schieben. Zu diesem Zeitpunkt sind wir aber schon mitten im Geschehen, das gleich mit einem Triple ohne Pause startet.

Eine coole Mischung haben die Hesse-Äppler-Vernichter ausgesucht, denn es kommen beide Alben „Visions Of Fire“ und „Metal Service“ zum Einsatz, darüber hinaus bieten sie sogar ganz olle Kamellen von der Demo „Burning For Metal“. Kleine Highlights sind aber auch die neuen Songs „The Prophet“ und „Ask For More“, bieten sie doch einen Ausblick auf das neue Album, welches für März 2013 angepeilt wird und dessen Artwork von Thassilo gleich mehrmals stolz präsentiert wird.

Schön früh werden die Fans aber auch mit weiteren Informationen versorgt, indem z.B. direkt im Anschluss The-Pit.de für das Pommesgabelabschlussbild mit den Fans im Rücken zuständig ist, dass beim A Chance For Metal Festival 7 Steelpreacher schon als Headliner feststehen und dass Anfang Mai 2013 ein Festivalableger über zwei Tage hinweg als A Chance For Metal Festival – Andernach im dortigen JUZ stattfinden wird – auch Heimat des kultigen Swordbrothers Festivals.

Musikalisch gibt es heute dann eine weitere True-Metal-Keule nach der anderen, immer wieder Powerfäuste zu „Blood For Blood“ - die HeadbangerInnen werden zu „Burning For Metal“ erst richtig aktiv. „Wollt ihr eine Weltpremiere oder was Bekanntes?“, haut Thassilo in die Runde und bekommt die einzig richtige Antwort: Beides. Und so spielen sie dann erst den wohl bekanntesten Track „Dragonsfire Rockxxx“, den fast alle im Saal mitsingen können, gefolgt von den neuen Stück „The Gunslingers Fate“. Nach dem Gruppenfoto kommt noch die „Oath Of Allegiance“ Zugabe, danach ist einfach nur noch Zeit zum Feiern, dem denn auch einige bis zum Morgengrauen etwas abgewinnen können.

Setlist:

Kings
Devil’s Road
The Prophet
Blood For Blood
Wings Of Death
Ask For More
Burning For Metal
The Warrior
The Gunslingers Fate
Dragonsfire Rockxxx
Raging Fire
Oath Of Allegiance

Seite
comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann