Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

8. Bismarcker Rocktage – Freitag

Gut besuchter erster Tag in rockigem Flair

Yiek sind heute als Headliner im Einsatz

Zum Thema

Yiek

Als Headliner des ersten Tages stellen sich heute Yiek aus Essen vor, die allerdings hier in Gelsenkirchen noch recht unbekannt sind. Das wollen sie natürlich ändern, schade nur, dass das Gerücht aufkommt, dass die Band sich gegen Ende des Jahres verändern will, was ja auch schnell das Ende bedeuten könnte. Zumindest zeigen sie sich auch schon hier in veränderter Besetzung, ist doch Klampfer Tönnie ausgestiegen und wird heute durch den Neuzugang Peiser vertreten.

„Vielen Dank, dass ihr alle da seid, wir sind gekommen und wollen Party zum Tanzen machen“, so Frontmann Malte, der selbst immer wieder recht staksig über die Bühne stampft, was aber wohl sein Markenzeichen zu sein scheint, zu „Fine Kings“, denn wenn auch ein wenig Schwund im Publikum zu verzeichnen ist, so bleiben noch genug vor Ort, um den Unbekannten aus der Nachbarstadt eine Chance zu geben. „Da stehen so viel im hinteren Bereich, kommt nach vorne, wir beißen nicht, ohne Scheiß“, so Malte, der versucht, die ganzen Leute hinten heranzulocken, doch der Erfolg bleibt übersichtlich – so ist das halt, Skepsis dem Neuen gegenüber ist halt schwer aufzubrechen.

Malte bleibt dran, das Publikum anzulocken, Hirnkleber in kleinen Pinnchen ist da ein probates Mitte, der auch in Gelsenkirchen bestens funktioniert, dabei müsste die musikalische Klasse des Quintetts einfach reichen, um nicht so solchen Mitteln greifen zu müssen. „Hallo, ihr da hinten“, lässt Malte nicht locker, doch er erntet dann doch eher die breite Frontale der Ignoranz.

Wenn das Publikum nicht kommt, dann kommt halt Malte, der sich zu „Toxication Party“ unter's Publikum mischt, ein Song übrigens, der mit einer schmissigen Melodie wie ein Bastard aus 5 Bugs und Danko Jones klingt. Das Publikum steigt nicht nur mit ein paar tanzenden Moves ein, zahlreiche Powerfäuste erheben sich in den Bismarcker Nachthimmel, auch Yiek werden mit Zugabe-Rufen aufgefordert, nach „Into Wine“ in die Verlängerung zu gehen – aber leider hat da das Ordnungsamt mit seiner Beschallungszeit was dagegen.

Setlist:

Going Under
Fine Kings
The Drive
Spit It Out
Black Fridays
Soul To Sell
Toxication Party
Sweet Resurrection
(K)night Rider
Into Wine

Seite
comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna