Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

7. Bismarcker Rocktage

Metallischer Freitag auf Zeche Consol

Layment übernehmen heute die Headlinerrolle

Zum Thema

Layment

Als Headliner sind heute die Söhne aus Herne in Gelsenkirchen zu Gast – Layment bitten zum großen Rockfinale am Freitagabend. Die Mischung hatte heute wohl auch prima funktioniert, denn laut den Organisatoren waren an einem Freitagabend noch nie so viele Gäste vor Ort – ein netter Erfolg, der doch auch für die nächsten Veranstaltungen hoffen lässt.

Stürmisch fangen Layment mit „This Covenant“ vom aktuellen, erst letzten März veröffentlichten dritten Album „Of Gods And Goats“ an, um dann erst einmal unsanft ausgebremst zu werden, da die Fußmaschine von Drummer Matthias wegen einem Defekt seinen Betrieb einstellt. Ersatz ist zwar zur Hand, muss aber eingebaut werden, was die restlichen Mitstreiter geschickt überspielen, ändern sie doch spontan ihre angedachte Setlist und ziehen „Wake Up“ vor, weil laut Frontmann Marosh der Drummerkerl dafür nicht nötig sei.

„Danke an die Orga, die Security und vor allem euch“, so Marosh, der mit einem „ihr lasst euch bei diesem Dreckswetter nass regnen“ punkten kann. Das anschließende „The Seafarer“ sorgt für ein paar Powerfäuste und bei „Ode“ klatscht dann nahezu jeder auf dem Platz mit. „ „ „Burning Candle“ spielen wir, weil der Matthias das so gerne hat“, so Marosh und lässt natürlich nicht die Möglichkeit aus, auf den Videoclip (unbedingt ansehen; Anm. d. Red.) zu „Another Road“ hinzuweisen, Gitarrist Benjamin schleicht sich axtschwingend bei „Long Lost Forever“ durch das Publikum, aber als eindeutiges emotionales Highlight entpuppt sich dann einmal mehr „Feuergeist“, und nicht wenige singen textsicher zumindest den Refrain mit, nachdem schon zahlreiche Fans mit lautstarken Zugabe-Rufen für eine Verlängerung plädierten.

„Wer uns kennt, weiß, was jetzt kommt“, so Marosh, und tatsächlich dürfte klar sein, dass „Sons Of Herne“ als Rausschmeißer kommt – da werden Erinnerungen wach, als anno April 2009 anlässlich der „Traces“-CD-Release-Show in der Bochumer Matrix der Song noch mehrere Minuten ohne Dazutun der Band angestimmt wurde. Ganz so ausufernd wird es dann heute nicht, aber das Finale ist gut platziert, die Fans befriedigt und der erste Tag der Bismarcker Rocktage findet trotz des abenteuerlichen Wetters einen versöhnlichen Ausklang.

Setlist:

This Covenant
Wake Up
The Seafarer
Ode
To The Ravens
Burning Candle
Another Road
Long Lost Forever
Feuergeist
Sons Of Herne

Seite
comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen