Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Zero im Interview (Juli 2011)

"Die Backstreet Boys des Metal" kommen aus Essen

Zero auf dem Weg nach vorne

Zum Thema

The-Pit.de: Okay, jetzt spielt ihr im August mit Sunrise Avenue. Wie ist das vom Gefühl her? Ist ja schon eine Nummer, Sunrise Avenue als internationale große Band.

Chris Vega: Auf jeden Fall! Tierisch. Vor allem bei so einem Open Air Festival. Da ist die Stimmung ja auch immer ganz geil. Für mich ist es deshalb gut, weil wir uns ja von diesem Metal-Image lossagen wollen und stilistisch mittlerweile auch ganz gut zu Sunrise passen. Und von daher kann ich mir vorstellen, dass wir da echt viele Leute abgreifen können, also in Anführungsstrichen abgreifen; dass die unsere Musik auch ganz cool finden. Und wir haben die Sunrise-Avenue-Jungs beim Fernsehgarten kennengelernt und die sind wirklich so locker, so entspannt, so sympathisch und so witzig auch und so down to earth, dass ich mich auch darauf freue, sie persönlich wiederzusehen. Mit denen abzuhängen, Bierchen zu trinken, bisschen Gott zu lästern und über Frauen zu reden - das war letztes Mal im Fernsehgarten nämlich auch ganz super. Und die sind live auch echt super. Man kennt die natürlich von den Videos und so - alles sehr poppig, aber live rocken die auf jeden Fall wie Hölle. Und da freu ich mich drauf. Es ist auch jetzt schon ausverkauft, ich glaub, irgendwie so 6.400 Leute, das ist schon eine Ansage. Das wird auf jeden Fall spaßig.

The-Pit.de: Auch schöne Kulisse am Hengsteysee.

Chris Vega: Super, oder? Das wird, denke ich, ganz ganz großartig. Und vor allen Dingen, wie gesagt, um mal so nach außen hin eine Signalwirkung zu haben: Wir spielen jetzt mit Sunrise Avenue. Wir sind keine Metalband! Dass die Leute es endlich mal schnallen, dass wir darüber hinweg sind.

The-Pit.de: Die letzte Frage ist: Worüber bist du froh, dass wir es nicht gefragt haben?

Chris Vega: (Chris überlegt) Das ist aber tricky (grinst). Über die sexuelle Verbundenheit intern bei Zero.

The-Pit.de: Das lassen wir mal so stehen.

Chris Vega: Genau, deswegen bin ich auch froh.

The-Pit.de: Vielen Dank.

Chris Vega: Gut. Super. Schön.

Das sind eine Menge Pläne, die aufgedeckt wurden. Es macht in jedem Fall Sinn die "Backstreet Boys des Metals" weiter zu beobachten.

Seite
comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen