Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Warfield Within im Interview (September 2012)

"Hey, ich war am Wochenende auf einem Konzert und hab eine Band gesehen, die hießen Warfield Within und die waren geil!"

Warfield Within wollen sich zukünftig live etwas rarer machen

Zum Thema

The-Pit.de: Den Punkt, den du gerade ansprichst, hast du mir gegenüber ja vorher schon einmal privat erwähnt, nämlich dass ihr beschlossen habt, euch live ein wenig rarer zu machen. Wie kam es zu dieser Entscheidung und werdet ihr das Konzept auch nach Release der neuen Platte fortführen?

Sebastian: Ich bin auf jeden Fall der Meinung, dass es richtig war, ein paar Jahre lang live richtig Gas zu geben und viele Gigs zu spielen, denn ich denke dadurch hat sich einfach die Sache vor Release der ersten Platte rumgesprochen. Die Leute waren immer wieder mal auf unseren Konzerten, auf diese Weise kam man natürlich auch in Kontakt mit neuen Fans und so spricht sich das Ganze rum. Die Leute reden auch untereinander nach dem Motto: "Hey, ich war am Wochenende auf einem Konzert und hab eine Band gesehen, die hießen Warfield Within und die waren geil!". Ich sag mal, in der Underground-Szene kennt man uns mittlerweile. Und nun haben wir eben die ganze Sache bewusst zurückgefahren, weil wir auch selektieren wollen. Wir haben auch nicht mehr so viel Zeit, wie es noch vor ein paar Jahren der Fall war, wir haben mittlerweile andere Verpflichtungen und deshalb selektieren wir jetzt einfach mehr nach der Qualität der Konzerte. Wir spielen nicht mehr in jedem Schuppen zu jeglichen Konditionen, das funktioniert so einfach nicht mehr. Das hatte ich dir ja auch schon mal erzählt und ich denke mal, das kann man auch hier so sagen. Wir sehen es mittlerweile nicht mehr ein, überall den Laden voll zu machen, bloß für eine kleine Gage und einen Kasten Bier. Letzten Endes muss die Sache irgendwann mal anfangen sich zu rentieren und wir wollen uns auch einfach nicht mehr unter unserem Wert verkaufen. Daher denke ich, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben.

The-Pit.de: Absolut richtig. Einen genauen Veröffentlichungstermin zu "Bleeding Black Carthasis" habt ihr noch nicht bekanntgegeben. Steht da mittlerweile Genaueres fest oder müssen sich die Fans noch etwas gedulden?

Sebastian: Die Leute müssen sich auf jeden Fall noch ein bisschen gedulden. Wir überlassen da nichts dem Zufall, das Ding soll schon gut werden und nicht halbgar veröffentlich werden. Wir nehmen uns da Zeit, bis wir wissen, dass die Platte fertig ist und auf die Menschheit losgelassen werden kann. Und dann werden wir bzw. das Label schauen, wann das Ganze schließlich veröffentlich wird. Insofern kann ich also noch nichts Genaues dazu sagen, aber es wird jetzt keine Ewigkeiten mehr dauern, sondern in absehbarer Zeit erscheinen.

The-Pit.de: Seid ihr denn mit dem Songwriting soweit komplett fertig?

Sebastian: Also,  wir haben tatsächlich noch so zwei Tracks, wo wir ein bisschen dran schrauben, aber zu etwa 80 Prozent ist das Ding wirklich komplett.

The-Pit.de: Es wird aber wieder bei zehn Tracks bleiben, genau wie auf "Inner Bomb Exploding", oder?

Sebastian: Höchstwahrscheinlich. Es könnte sogar sein, dass noch einer dazu kommt und es elf Tracks werden, aber in dem Rahmen wird sich das bewegen. Also wird es vermutlich wieder auf ungefähr 40 Minuten hinauslaufen, wie auf der ersten Platte.

Seite
comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann