Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Tankard im Interview (Januar 2011)

Neues Album, noch immer Thrash, und dann auch noch „Sturm der Liebe“

The-Pit.de: Wie sieht es eigentlich mit deiner weiteren TV-Karriere aus fernab der Clips auf der Rock Hard DVD?

Gerre: Du spielst bestimmt auf „Sturm der Liebe“ an, oder? Wir haben da auch schon einen Kontakt hergestellt, aber es ist… ich sag da immer so ein Sprichwort: Gut Ding braucht Weile.

The-Pit.de: Das gibt es ja auch schon eine Petition, dass du dort mitspielen sollst.

Gerre: Ja genau, im Rock Hard gab es diese Petition, das wurde auch weitergereicht. Ich habe einen elendig langen Leserbrief bekommen, der eigentlich an mich adressiert war, aber beim Rock Hard gelandet ist und den ich daher auch erst zwei Monate später gekriegt habe, wo sämtliche Autogrammkarten der „Sturm der Liebe“-Schauspieler dabei waren, und überall stand "für Metal-Gerre" drauf - ich hab mich echt gefreut. Die Freundin eines Freundes arbeitet in der Maske bei „Sturm der Liebe“, so ist das ganze zustande gekommen; der wird jetzt andauernd von uns genervt, der muss jetzt irgendwelche Kontakte herstellen, und er hatte schon gemeint, dass die Schauspieler schon sehr „amused“ waren. Ich war der erste Heavy Metaller, der sich geoutet hat, aber ich garantiere dir, es gucken noch viel mehr diesen Scheißdreck. Das ist ja einfach so schlecht, dass es schon wieder gut ist. Und das hat natürlich auch einen gewissen Suchtfaktor, den darf man nicht unterschätzen.

The-Pit.de: Ist ja auch geschickt gemacht, denn das Ende ist immer dann, wenn die Frage aufkommt, was jetzt passiert.

Gerre: Genau, und als Gedächtnisstütze bekommst du noch immer ein paar Szenen, was vorher passiert ist, weil du das sonst wieder längst vergessen hättest. Es ist ja schon nicht so ungeschickt aufgebaut. Aber die Handlungen sind natürlich vollkommen konfus, das finde ich ja gerade das Witzige. Ich sag mal, morgens so als Aufwecker ist das schon die beste Unterhaltung. Ich guck morgens immer die Wiederholungen. Mittags um zehn nach drei bin ich ja auf der Arbeit, ist ja auch eher etwas für Rentner. Wenn der Tag 100 Stunden hätte, würde ich noch einen „Heavy Metal Fan Club ‚Sturm der Liebe’“ gründen. Ich will da ja auch keine Rolle haben, ich will mich nur einmal dort im Bild sehen. Mehr brauche ich in meinem Leben nicht zu erreichen, dann ist alles schon getan.

The-Pit.de: Zum Ende frage ich immer gerne nach den persönlichen Top 5 der besten Scheiben, und alle haben immer wieder Schwierigkeiten damit. Wie sieht das bei dir aus?

Gerre: Was immer dazu gehören muss, ist die Exciter „Heavy Metal Maniac“, meine absolute Fave-Scheibe. Die neue liegt hier noch eingeschweißt rum, ich habe leider noch nicht reingehört. Was ich ganz aktuell gehört habe, ist die neue Sodom, die habe ich gestern vom Tom bekommen. Wir hatten ein Date beim Heavy oder was wegen dieser Story mit Legion Of The Damned, einer Dreierstory; find ich sehr gut, boah, Mann ey, ich habe so viel Kram, da müsste ich mal so rumsuchen, was ich gerade so aktuell höre, die neue Accept find ich auch ziemlich gut, find ich gelungen. Was immer dazu gehört, sind die ersten Metallica- und Exodus-Platten natürlich, ansonsten gibt es elf Millionen gute Scheiben. Die neue Halford habe ich mir jetzt zweimal reingezogen, find ich ganz gut, vom Sound her ist sie nicht sooo hundert Prozent gelungen, die neue Tank liegt hier rum, aber die ist auch noch eingeschweißt, und die neue Death Angel auf jeden Fall, die finde ich auch sehr geil. Jetzt habe ich aber schon mehr als fünf gesagt. Die neuen Ross The Boss habe ich mir auch mal bestellt, bin ich sehr gespannt, mal gucken, wann die kommt.

The-Pit.de: Gerre, tausend Dank, dass du dir zu so später Stunde noch so viel Zeit genommen hast. Wir sind mit dem offiziellen Teil durch

Gerre: Meine Mail hast du ja jetzt, dann informiere mich doch mal, wenn es veröffentlicht wird.

Danach haben Gerre und ich noch gute zehn Minuten über Festivals wie über das Headbangers oder das Keep It True geschnackt, der Zeiger stand auf kurz vor Mitternacht, als wir dann doch das Gespräch beendeten. Allen Thrashern sei damit auch die neue Tankard-Scheibe „Vol(l)ume 14“ ans Herz gelegt. Kaufen, ob als CD, Vinyl oder im Download – es lohnt sich allemal. Ein Dankeschön geht natürlich an Gerre raus, der trotz Promostress auskunftsfreudig an der Strippe hing, und an Sandra von Underdawg-Promotion, die das Interview einfädelte.

Seite
comments powered by Disqus

Waldbühne lädt bei freiem Eintritt ein

Von Erinnerungen, Rückblicken und Genuss

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin