Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Rage im Interview (August 2017)

Zurück zu den klassisch-starken Wurzeln

The-Pit.de: Warum seid ihr speziell bei Nuclear Blast? Was unterscheidet sie von den anderen vergleichbaren Firmen?

Peavy: Ich weiß nicht, ob es da heutzutage noch so einen riesigen Unterschied gibt. Aber wir sind relativ lange bei Nuclear Blast, seit über zehn Jahren. Wir waren immer sehr zufrieden mit ihnen und mit ihrer Arbeit. Sie mischen sich nicht in unsere Angelegenheiten ein, sie zahlen auch vernünftig Vorschüsse (lacht) und machen gute Werbung; sie haben einen sehr guten Vertrieb (Time Warner) dahinter. Das ist das, was ich von einer professionellen Firma erwarte. Sie haben ein eigenes Label. Es gab mal die Überlegung, irgendwann mal die Sachen komplett alleine zu machen, aber noch ist der Zeitpunkt nicht da. Momentan ist es für Rage eher der Vorteil, mit einer großen und starken Firma zusammenzuarbeiten, um die es weltweit gut aufstellt ist. Rage ist eine Band, die global gut funktioniert und wir spielen auf allen Märkten, die es nur gibt. Daher ist die Kombination ideal. Auch auf persönlicher Ebene sind die Jungs da und wir pflegen Freundschaften dort.

The-Pit.de: Plant ihr in nächster Zeit eine Tour?

Peavy: Ja. Wir buchen gerade unsere Welt-Tour für das kommende Album. Anfang/Mitte Dezember haben wir einen kurzen Auftakt in Griechenland, auf Zypern. Ab dem 4. Januar 2018 spielen wir in Bochum in der Zeche. Ab dann wird das eine Tour mit über fünfzig Auftritten auf allen Teilen der Welt beinhalten. Wir spielen auch in Teilen der Welt, wo wir noch nie waren, wie zum Beispiel in Indien, China, aber auch in Europa spielen wir mit der Band von Gus G., dem ehemaligen Ozzy Osbourne-Gitarristen (Firewind – der Red.. Das wird also ein sehr starkes Paket werden.

The-Pit.de: Wer entscheidet denn über die Vorband bei euch? Gibt es einen Vorschlag seitens der Booking-Firma?

Peavy: Wir überlegen uns selber, wer Sinn macht. Das Gute ist, dass wir mittlerweile unsere Bookings selber machen. Lucky ist der Manager und der Booker der Band. Er hat mit seinem Partner eine Firma gegründet, die nicht nur Rage hat, sondern noch 25 andere Bands. Es gibt genügend interessante Acts, die auch zu uns passen würden. Das muss aber auch vom Datum der Veröffentlichungen her hinhauen.

The-Pit.de: Kanntest du unsere Seite von The-Pit.de? Wenn nicht, wer hat dir dieses Interview vorgeschlagen?

Peavy: Ich beschäftige mich mit dem Internet fast gar nicht, daher kannte ich die Seite nicht. Den Vorschlag habe ich von Marcus Wosgien (Nuclear Blast) bekommen.

The-Pit.de: Was hörst du denn privat für Musik? Metal oder was anderes? Woher nimmst du deine Inspiration?

Peavy: Ich höre viel Metal. Ich höre auch viel anderes Zeug, auch Klassik, alte Beatmusik, so Sachen aus den sechziger Jahren, mit dem ich als Kind groß geworden bin. Dazu gehören The Byrds zum Beispiel. Also, sowas höre ich gerne.

The-Pit.de: Möchtest du noch was loswerden?

Peavy: Ich möchte mich bei allen Fans bedanken. Vielen Dank für die treue Unterstützung und wir hoffen, viele von euch auf den Konzerten zu treffen!

The-Pit.de: Herzlichen Dank für deine Zeit und das informative Interview und wünsche dir einen schönen Nachmittag bzw. Abend!

Peavy: Danke!

Seite
comments powered by Disqus

Sag zum Abschied mal so richtig laut Servus

Vor Freunden spielen ist doch auch ganz nett...

Rauschende Jubiläumsparty mit ein paar Wermutstropfen

Bundeswehr-Musikkorps und U.D.O. für den guten Zweck

Delirious und Terrorblade im Rausch der Kanalfahrt

Darkness Drummer Lacky beim Selbstversuch mit dabei

„Deutsch“ ist in und Schumi irgendwie mit dabei