Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Orden Ogan im Interview (März 2010)

Größte Melodic Metal-Hoffnung Deutschlands? Mit Sicherheit!

Artwork der aktuellen CD "Easton Hope"

Zum Thema

The-Pit.de: 14 Jahre auf der Bühne – und das Jahr 2010 beinhaltet ja mal ein paar richtig fette Überraschungen! Noch nicht zu müde, um auf Tour zu gehen?

Nils: Nope. Ist immer wieder geil. Wenn du Dein Publikum zum Bangen und zum Mitsingen bringst, ist das das Größte. Das wird auch nie langweilig.

Seeb: Zumal wir in dieser Besetzung zusammen auch erst seit 2006, also nur vier Jahre, auf der Bühne stehen. Nein, im Gegenteil, durch die Plattenfirma und unsere Bookingagentur Dragon können wir jetzt in professionellen Strukturen arbeiten und haben die Möglichkeit, auf vielen Festivals und in Ländern zu spielen, an die 2004 zu „Testimonium a.d.“ Zeiten noch nicht zu denken gewesen wäre. Außerdem sind, wie grade schon angesprochen, die Publikumsreaktion seit der Veröffentlichung von „Easton Hope“ ein Hammer. Egal, wo wir hinkommen - die Leute kennen uns. Ich hab nichts dagegen, mit 60 noch auf der Bühne zu stehen!

 

The-Pit.de: Neben einigen kleineren Festivals seid ihr dieses Jahr beim größten Metal-Spektakel dabei. Jetzt schon weiche Knie? Plant ihr etwas Besonderes für diese geile Chance?

Nils: Wir werden natürlich mit ein paar Überraschungen auffahren, die wir aber jetzt noch nicht verraten. Weiche Knie haben wir aber nicht. Ich bin grundsätzlich aber ein bisschen nervös vor Auftritten. Aber das hat mit der Zuschauerzahl nichts zu tun...

Seeb: Wacken ist schon ein sehr wichtiges Festival und eine große Chance für Bands - egal welcher Größenordnung -, ihre Stellung zu festigen oder am eigenen Stuhl zu sägen. Letztendlich ist es aber auch "nur" ein weiteres Konzert. Wir bereiten uns immer gut auf unsere Shows vor, aber du weißt nie genau, wie es werden wird. Da spielen so viele Faktoren eine Rolle - die Tagesform, Wetter, Stau, technische Probleme usw. Daher sollte man so etwas nicht zu wichtig nehmen und sich nicht verrückt machen. Wir geben live immer 100% und werden in Wacken sicherlich die Bühne abreißen, hahaha...

 

The-Pit.de: Sind noch weitere Festival-Überraschungen im Gespräch?

Seeb: Wir spielen neben dem Wacken noch einige kleinere handverlesene Festivals wie das Baden in Blut oder zwei Shows in Österreich diesen Sommer. Ende des Jahres stehen dann eine bzw. zwei Europatouren an und Anfang 2011 versuchen wir den Sprung nach Amerika.

 

The-Pit.de: Wie vereinbart ihr solche Aktivitäten mit euren Jobs?

Nils: Für mich persönlich ist das im Moment kein Problem, da ich immer noch Student bin. Da ist es kein Problem mal ein paar Tage frei zu machen... Bei Seeb sieht es ähnlich aus. Die anderen drei haben feste Jobs, was mitunter zu terminlichen Problemen führen kann. Aber wir haben es uns ja so ausgesucht, haha...

Seite
comments powered by Disqus

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen