Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Orden Ogan im Interview (März 2010)

Größte Melodic Metal-Hoffnung Deutschlands? Mit Sicherheit!

Orden Ogan konnten die Fans begeistern

Zum Thema

The-Pit.de: 6. „All These Dark Years“

Nils: Sehr Gothic-lastiger Song und der Refrain hat fast schon Pop-Charakter. Ebenfalls einer meiner Lieblingstracks. Hierzu haben wir auch noch einen Videoclip gedreht, der sich grade in der Postproduktionsphase befindet.

 

The-Pit.de: 7. „Nothing Remains“

Nils: Sehr sehr geil, dass hier die Zusammenarbeit mit Thomen Stauch geklappt hat. Sehr oldschoolige Nummer mit (aufgrund von Thomens Drumming) auch echtem Old School-Blind Guardian-Feeling. Dennoch hört man unverkennbar heraus, dass es sich um Orden Ogan handelt.

 

The-Pit.de: 8. „Requiem“

Nils: Hier hat Seeb sich selbst übertroffen, ohne Frage.

 

The-Pit.de: 9. „We Are Pirates“

Nils: Muss ich den noch kommentieren?

Seeb: Die Hommage an Rock'n'Rolf und Running Wild. Ein Fun-Song und jetzt schon eine große Mitsinghymne. Aber um das nochmals klarzustellen - wir sind nicht die neue Piratenmetalband (grinst).

 

The-Pit.de: 10. „The Black Heart“

Nils: Stark.

Seeb: Für mich der schwächste Song des Albums. Interessanterweise sahen das meine Bandkollegen nicht so und haben mich genötigt, ihn mit auf die Platte zu nehmen. Noch interessantererweise stellen viele Journalisten gerade „The Black Heart“ als einen der besten Songs der Platte heraus...

 

The-Pit.de: 11. „Of Downfall And Decline“

Nils: Das Teil ist ein Patchwork aus vielen musikalischen Ideen, die ich über ein paar Jahre gesammelt habe. Quasi Seebs Best of Nils.

Seeb: Und ein würdiger, epischer Abschluss der Scheibe.

 

The-Pit.de: 12. „To New Shores Of Sadness“

Nils: Die Version war ursprünglich für die damalige Japan-Veröffentlichung von „Vale“ gedacht. Die gab´s aber dann aber nicht, und jetzt ist sie auf „Easton Hope“ als Bonustrack gelandet. Da hab ich mir die Gesangsspuren des Songs geschnappt und in ein neues musikalisches und harmonisches Gewand gesteckt.

 

The-Pit.de: 13. „This Is (Orchestral Version)“

Seeb: Diese Akustik- bzw. Orchesterversion von „This Is“ ist viel näher an dem, wie „This Is“ eigentlich klingen sollte als das Original auf der „Vale“, auf dem man die Akustikgitarren nur erahnen kann. Nicht zuletzt deswegen wird es von der „Vale“ Ende 2010 bzw. Anfang 2011 auch einen Remix und Re-Release via AFM Records geben.

Seite
comments powered by Disqus

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen