Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

meadow saffron im Interview (April 2016)

Wenn eine Rockband im Vorprogramm von Ferris MC spielt...

"leaving the black square" ist mittlerweile acht Jahre alt

Zum Thema

Die Siegener meadow saffron wollen weder die Großschreibung abschaffen noch die Rockwelt umkrempeln, tun aber beides ein bisschen – mit ihrem neuen Album „saving a sandbank“ zeigen die Jungs ein etwas optimistischeres Gesicht als noch mit dem Debüt vor acht Jahren – kein Wunder ist es aber, dass die Truppe Bands wie Radiohead oder Dredg zu ihren Favoriten zählt…

The-Pit.de: Hey ihr Lieben! Schön, dass ihr die Zeit findet, meine Fragen zu beantworten. Stellt euch doch bitte mal kurz vor – der Großteil unserer Leserschaft dürfte euch noch nicht kennen.

meadow saffron: Hey, schön hier zu sein! Wir sind Meadow Saffron, eine Rockband aus Siegen, und haben grade unsere zweite Platte raus gebracht.

The-Pit.de: Bevor ich eure neue Platte „saving a sandbank“ rezensiert habe, habe ich mir erstmal den Vorgänger „leaving the black square“ zu Gemüte geführt. Im Vergleich ist die neue Platte, finde ich, einen Tick fröhlicher und optimistischer ausgefallen. Was hat sich zwischen den beiden Veröffentlichungen für euch verändert?

meadow saffron: Zwischen den beiden Platten sind ja acht Jahre Zeit vergangen, und wir haben die Veränderung gar nicht so empfunden. Wir haben unsere Verzweiflung vielleicht einfach weniger wütend ausgedrückt - vielleicht wirkt das Album deshalb jetzt etwas optimistischer.

The-Pit.de: Die erste Platte wurde ja noch bei Finest Noise veröffentlich, wenn ich richtig informiert bin. Mittlerweile seid ihr bei Midsummer Records, wie kam der Wechsel denn zustande?

meadow saffron: Wir haben vor ein paar Jahren mal mit Tims Band (Having Trouble Breathing) zusammen ein Konzert gespielt, daher kennen wir Tim. Ihm hat unser Album gefallen und so hat sich die Zusammenarbeit ergeben, worüber wir sehr froh sind.

The-Pit.de: Mit Kurt Ebelhäuser habt ihr ja quasi ein Urgestein der deutschen Musikszene mit auf der Platte. Wer hat die Zusammenarbeit überhaupt möglich gemacht?

meadow saffron: Wir hatten uns vorher schon ein paar Studios angeschaut. Als wir uns das Studio 45 angeschaut haben, hatten wir bei Kurt gleich ein gutes Gefühl, das hat sich ja dann auch bestätigt.

The-Pit.de: Eure Musik kann man ja schlecht kategorisieren, was euch vermutlich ziemlich recht ist. Welche Bands hört ihr privat gerne, was inspiriert euch? Mit welchen Bands würdet ihr gerne mal die Bühne teilen, wenn ihr einen Wunsch frei hättet?

meadow saffron: Wir hören alle sehr unterschiedliche Musik, und unsere Songs entstehen in diesem Spannungsfeld unterschiedlicher Einflüsse von Hardcore bis Elektropop. Uns inspiriert dabei vor allem authentische Musik. Bühne teilen: Foo Fighters.

Seite
  • 1
  • 2
comments powered by Disqus

Wenn die Könige des Standfußballs den Saal aufmischen

Zum biographischen Film über Freddie Mercury und Queen

Wenn die Vorband dem Hauptact den Rang abläuft...

Grandioser Konzertabend, an dem keine Wünsche offen bleiben können

Schritt für Schritt zu einem erfolgreichen Abend

„Singen ist Sport, egal was für einen Stil, da machen wir uns nichts vor...“