Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Long Distance Calling im Interview (April 2009)

"Dani Filth? Der kann echt gar nichts!"
Zum Thema

The-Pit.de: Was wären eure Gesangsalternativen gewesen?

Flo: Ehrlich gesagt haben wir uns gar keine anderen Alternativen überlegt (lacht).

 

The-Pit.de: Wen würdet ihr denn gerne einmal einen eurer Songs singen lassen?

Flo: Die Frage gefällt mir! Da gibt es einige Sänger, über die wir mal im Proberaum fantasiert haben. Da wären zum Beispiel so illustre Gestalten wie Mike Patton, Meynard James Keenan oder Mikael Akerfeld. Wenn Layne Staley noch leben würde, wäre er auch ein ganz großer Wunschkandidat.

 

The-Pit.de: Dani Filth meldet sich bei euch und möchte gerne einen Song eures nächsten Albums einsingen. Erfüllt ihr ihm seinen Wunsch? Experimentell wäre das ja auf jeden Fall...

Flo: Nein (lacht). Der kann echt gar nichts!

 

The-Pit.de: Soll es so eine Art Tradition bleiben, dass ihr jedem Album einen Song mit Text zufügt?

Flo: Das wird man sehen. Wir haben uns noch keine Gedanken drüber gemacht. Das machen wir immer je nachdem wie wir grade Bock haben.

 

The-Pit.de: Vergangenes Jahr habt ihr eine Split-CD mit der Band Leech aus der Schweiz aufgenommen. Wie kam es dazu?

Flo: Wir haben Leech bei einem gemeinsamen Konzert in der Schweiz kennengelernt und uns sofort super mit ihnen verstanden. Das hat menschlich und musikalisch einfach haargenau gepasst. Wir waren uns auch sofort einig, dass wir das zusammen durchziehen wollen.

 

The-Pit.de: Gibt es Pläne für ähnliche Projekte in der Zukunft beziehungsweise wollt ihr mit Leech nochmal zusammenarbeiten?

Flo: Wir haben da noch nichts geplant, aber ich denke, ich kann für alle sprechen, wenn ich sage, dass wir da bestimmt alle dabei wären.

 

The-Pit.de: Was steht bei euch denn in Zukunft generell an?

Flo: Wir spielen erst einmal unsere Record Release-Show in Münster am 2. Mai. Danach gehen wir ein paar Tage auf Tour durch Deutschland und die Schweiz. Ein paar Festivals werden wir auch noch spielen, plus diverse Supportshows, unter anderem mit Opeth in Wiesbaden und Münster. Was danach ansteht, planen wir gerade. Wir haben auch schon angefangen, neue Ideen für neue Songs zu sammeln.

 

The-Pit.de: Flo, hab Dank für das Interview. Die letzten Worte gehören dir.

Flo: Ich habe zu danken! Ich kann nur sagen: Checkt unsere Platte „Avoid The Light“ aus, trefft uns auf Konzerten und trinkt einen mit uns (lacht).

Seite
comments powered by Disqus

Die High- und Lowlights der Redaktion im vergangenen Jahr

Von ausgelassener Stimmung, Perfektion und einer fetten Panne

"Ich mache im Grunde all das, worauf meine Kollegen bei Ctulu keinen Bock haben und was immer schon mal aus mir raus musste."

Überraschungen zum 30-jährigen Geburtstagsrausch

Wer hat Angst vorm Saxophon?

Von Gänsehautmomenten bis hin zum Circle-Pit

Starkes Debüt, welches nach einer baldigen Wiederholung schreit

„Weil wir einfach wissen, dass wir als Band nur funktionieren, wenn wir uns nicht verbiegen“