Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Letzte Instanz im Interview (Juli 2006)

"Mich hat noch keiner beworfen..."
Zum Thema

Im Rahmen des Amphi Festival ließ ich es mir natürlich nicht entgehen, mein erstes Interview mit der schönsten Band der Welt zu führen. Am Nachmittag erwarteten mich im Backstagebereich in der Sonne sitzend und ähm... Wasser trinkend, Holly und Michael Ende von der Letzten Instanz.

 

 

Holly: Für was arbeitest Du denn?

 

The Pit: Ich arbeite von einem Onlinemagazin und mache das mehr freizeitberuflich. 

 

 

Holly: So wie wir.

 

 

The-Pit.de: Ach, geht Ihr auch noch arbeiten? 

 

 

Michael Ende: (zu Holly, der das Aufnahmegerät hoch interessant findet) Aber nimm’s nicht mit, klar? Das gehört der Dame, okay?

 

 

Holly: Aber es sieht gut aus.

 

 

Michael Ende: Du weiß, wir verdienen nicht viel, aber stehlen ist einfach nicht, das machen wir nicht.

 

 

 

Holly: Aber so ein Mikrofon ist doch mal was Geiles, so ein kleines. Immer die großen Dinger mit Kabel dran sind doch scheiße.

 

 

 

Michael Ende: Ja... Beim M’Era Luna nehmen wirs für Deine Stimme.

 

 

Holly: Ich mein, Du kennst Dich da ja nicht aus, Du bist ja nur Bassist.

 

 

Holly: Also zur Information, hier, ach wir sagen es, hier stehen 12 Wasser auf dem Tisch und es ist furchtbar heiß und wir trinken den ganzen Tag nur Wasser. Ja, wir hatten das Thema Arbeit. Weil Musiker ja nichts verdienen, die sorgen ja nur für Spaß. Wir sind noch nebenberuflich Dozenten, Barkeeper, Journalisten.

 

 

Michael Ende: Musiklehrer...

 

Holly: Musiklehrer usw. Ne das war’s eigentlich: Dozenten, Barkeeper, Journalisten... und

 

Michael Ende: Und Autoschieber, aber das dürfen wir nicht verraten.

 

 

Holly: Das dürfen wir nicht verraten. Autoschieber habt Ihr jetzt nicht gehört. Oder gelesen, je nachdem. Politikwissenschaftler ist einer noch von uns, oder angehender. So Frage eins beantwortet.

 

 

 

The-Pit.de: Sehr gut. Ihr hattet ja Ende April Euren letzten Auftritt von der Tour. Zwischen dem Datum und dem ersten Festival lagen zwei Monate. Was habt Ihr denn gemacht - außer Urlaub?

 

 

Holly: Ich glaube keiner von uns hat Urlaub gemacht, oder hast Du?

 

 

Michael Ende: Nee, kein Urlaub.

 

 

Holly: Wir waren ungelogen schon mal damit beschäftigt, uns das neue Album auszudenken. Aufnahmen kommen noch später. Vorproduktion nennt man so was ja, glaube ich.

 

Michael Ende: Aber es sind ne Menge wirklich schicker Songs entstanden.

 

Holly: Hoffen wir ja. Also so jetzt aus dem - Gegenteil von objektiv ist?

 

Michael Ende: Nicht objektiv.

 

The-Pit.de: Subjektiv. 

 

Holly: Vielen Dank. Also aus dem subjektiven Eindruck heraus sind die, glaube ich, ganz gut. Ja, aber man muss gucken, was daraus wird. Ja und damit haben wir hauptsächlich unsere Zeit verbracht.

 

Michael Ende: (wirft ein) totgeschlagen.

 

The-Pit.de: Gibt’s vielleicht schon eine Konzeptidee? Die Vorgängeralben waren ja eher ein bisschen brachialer, Ins Licht ist ja etwas ruhiger geworden. Wo soll es da ungefähr hingehen? 

 

 

Holly: Nun ja, als erstes werden wir ja alle mal ein bisschen älter, was aber kein Grund ist, nicht mehr brachial zu sein.

 

 

Michael Ende: Nö. Auf keinen Fall.

 

 

Holly: Wir werden sehen, was damit passiert. Es sind, wie gesagt, alles Vorproduktionen, Ideen. Mal gucken, wie sich das entwickelt. Wir müssen damit schwanger gehen und gucken, was wir gebären.

 

 

Michael Ende: Wir hatten an sich schon sehr sehr gute Ideen, die, denke ich, sehr gut ankommen, aber die verraten wir natürlich jetzt noch nicht. (lacht) Niemals!

 

 

 

The-Pit.de: Dann zum ersten Teil der Tour: Wie haben Euch da die Auftritte, das Publikum, die Locations gefallen? Gut, wie immer, oder...?

 

 

Holly: Cool!

 

Michael Ende: War geil!

 

Holly: Ja, wie immer gibt’s bei uns ja noch nicht, weil wir sind ja die beiden Neuen. War cool, kann man nicht anders sagen. Klar hast Du immer einen Gig dabei, der nicht ganz so ist, aber dann gibt’s wieder einen, der super groß ist und... Letzten Endes ist keiner schlimm oder wir sind noch nie mit dem Gefühl nach Hause gegangen und haben gesagt: Ach hätten wir das mal lieber sein gelassen. Also die Leute, die uns hören, die sind dann doch schon recht freundlich zu uns.

 

Michael Ende: Mich hat noch keiner beworfen!

 

Holly: Höchstens diesen komischen Damenmieder Größe 52,...(lacht)

 

Michael Ende: Der da jedes Konzert auf die Bühne fliegt, jajaja. Ich kann mittlerweile ausweichen, sonst verschluckt der mich irgendwann mal.

 

The-Pit.de: Interessant. 

 

Holly: Nein, war nur Spaß.

 

The-Pit.de: Ihr hattet ja Coppelius als Vorband, die waren letztes Jahr auch schon bei Subway to Sally - wie habt Ihr die denn kennen gelernt? 

 

Holly: Nette Leute!

 

Michael Ende: Ja die kamen da und haben gesagt, “wir wollen Eure Vorband sein“. Also ich weiß es nicht, weißt Du, wie wir die kennen gelernt haben?

 

 

Holly: Wir sind in den Proberaum, ne (unterbricht sich selbst)... in den Backstageraum bei einem Konzert gekommen und dann waren sie da.

 

 

Michael Ende: Genau. Waren auf jeden Fall aber ne super geile Band, also ich hab mir die auch sehr gerne angehört.

 

Holly: Genau, haben auch ein sehr gutes Entertaiment, find ich sehr geil. Da kann sich manch einer noch ne Scheibe abschneiden!

 

The-Pit.de: Was war denn bisher Euer Lieblingsfestival und warum? 

 

Holly: Hmm, Du antwortest zuerst.

 

Michael Ende: Haben wir so was? Ein Lieblingsfestival?

 

 

Holly: Hm vielleicht das erste - Woodstage (2005, Anm. d. Verf.) ?

 

 

Michael Ende: Also ich mein, das Woodstage war jetzt für uns schon sehr geil...

 

Holly: War schon ne Nummer. Wenn man drei Monate vorhereinen Anruf kriegt, Du bist jetzt dabei, bei Dir war es sechs Monate vorher und dann die ganze Zeit im Proberaum abhängen, und dann plötzlich so ein Gig mit Marilyn Manson und Oomph! zusammen, ist schon geil.

 

The-Pit.de: Über Oomph! habe ich persönlich ja nicht so positive Dinge gehört, der Alexander Kaschte (Sänger von Samsas Traum, Anm. d. Verf.) war ja recht... negativ angetan von denen. 

 

Holly: Ne, also was wir jetzt von nicht musikalischer Seite her kennen, sind das ganz nette Leute.

 

The-Pit.de: Zum Festival hier, seid Ihr schon gestern oder erst heute hier angekommen und habt bzw. plant noch, Euch irgendeine Band anzusehen? 

 

 

Holly: Ne, wir sind nur heute gekommen. Und das auch unterschiedlich, bei uns ist ja die Konstellation München, Sachsen, äh Bayern, Sachsen...

 

 

Michael Ende: Berlin!

 

 

Holly: Und Berlin, ist das jedes mal ne Sternfahrt ... und wir kommen auch unterschiedlich an und... sind mitten im Festival angekommen. Wir hatten noch nicht so viel Zeit, oder Muße einfach mal reinzuschaun. Wir haben uns noch nichts angehört, aber Schandmaul geben wir uns. Stehen wir in der ersten Reihe und werfen alles. Kleidungsstücke, Schlüsselbund...

 

 

Michael Ende: Telefonnummer, ja wir werfen Telefonnummern!

 

The-Pit.de: In dem zweiten Teil der Lichttour seid Ihr ja mit denen unterwegs. Ich weiß jetzt gar nicht genau, wer hat den wen als Vorband? 

 

Holly: Och, das sagen wir jetzt nicht. (lacht)

 

The-Pit.de: Na gut. 

 

Michael Ende: Ne ne, also wir sind Vorband von Schandmaul.. Sind glaube ich acht Auftritte mit Schandmaul und der Rest Clubtour, die wir alleine spielen, eventuell dann wieder mit einer Vorband dazu.

 

Holly: Mit Schandmaul ist immer cool, da stellt sich die Frage nach Vorband gar nicht. Das ist auf Augenhöhe, oder?

 

Michael Ende: Ja, Ist aber eigentlich eine Schandmaultour. Wir verstehen uns super und wird ne geile Zeit.

 

 

 

The-Pit.de: Nach welchem Prinzip sucht Ihr eigentlich die Lieder von Eurer Setlist aus - ich hab ja heute persönlich "Rapunzel" vermisst.

 

 

 

Holly: "Rapunzel" durften wir nicht mehr spielen, das stand natürlich auf der Setlist, aber die Zeit war einfach zu knapp, um das noch einmal spielen zu können. Nach welchen Kriterien suchen wir die aus? Natürlich durchaus nach Showeffekt, Stimmigkeit. Ich meine, wir müssen ja nicht anderthalb Stunden Balladen spielen, was wir durchaus auch könnten.. Ne, eine Stunde, vielleicht nicht einmal, aber ne dreiviertel Stunde kriegen wir schon hin.

 

 

Michael Ende: Zweieinhalb!

 

Holly: (nickt ernsthaft) Zweieinhalb!

 

 

Michael Ende: Ne, wir haben immer dieses tolle Scrabblespiel dabei und dann...

 

 

Holly: Nach welchen Kriterien, wirklich schwierige Frage.

 

Michael Ende: Also das muss am Anfang einfach abgehen, es muss klar sein, wer da auf der Bühne ist, in dem Moment.

 

 

Holly: Wie wenn man ein Buch schreibt, da braucht man einen Anfang, einen Mittelteil und einen Schluss.

 

 

 

Michael Ende: Es müssen ein paar Klassiker dabei sein, wir wollen natürlich, dass die Leute unser neues Material kennen lernen, dass sie es auch geil finden. Dann muss man Sachen wie zum Beispiel Rapunzel oder "Schönstes Lied" ("der Welt", Anm. d. Verf.) haben, ich glaube, das sind wir den Fans auch schuldig.

 

 

Holly: Ja, macht ja auch Spaß.

 

The-Pit.de: Also es ist nicht so, dass Euch die Lieder irgendwann aus dem Hals raushängen? 

 

 

Michael Ende: Ne, überhaupt nicht!

 

 

Holly: Nein, nicht in der Art. Macht ja auch immer wieder Spaß.

 

The-Pit.de: Ihr habt ja heute echt viel Publikum gehabt. Ich meine, ich sah nicht viel, weil ich relativ weit vorne stand... 

 

Holly: Ja? Du glaubst es nicht, man sieht das von der Bühne aus gar nicht. Du siehst nur ne Masse, also mir geht das so als Sänger, dass ich dann so in mir drin bin, dass ich gar nicht mitkriege, was da war.

 

Michael Ende: Ich hab mir das in Ruhe angeschaut, doch, die gingen gut ab.

 

The-Pit.de: Ich hab Euch ja sogar teilweise nicht mehr gehört, weil alles um mich herum sang. 

 

Holly: Echt?

 

Michael Ende: Geile Mark. Gut so, sehr schön!

 

The-Pit.de: Habt Ihr noch irgendwelche Schlussworte? 

 

Michael Ende: Kauft unsere alten CDs und spart auf die neue und kommt zu all unseren Konzerten.

 

The-Pit.de: Zu allen?! 

 

Michael Ende: Zu allen!

 

Ein großes Dankeschön geht an die gesamte Letzte Instanz, sowie Tourleiter Ralle, die dieses wirklich entspannte und lustige Interview ermöglichten!

comments powered by Disqus