Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Klabautamann im Interview (Februar 2012)

Voll Heavy Metal!

Island sind außer der eigenen Combo Tims Zeitgeister-Favorit

Zum Thema

The-Pit.de: Und wie sieht es bei euch mit Liveauftritten aus?

Tim: Ist im Gespräch. Wir überlegen uns, ob wir für den Sommer wieder „livefähig“ machen, denn für Klabautamann ist das immer ein bisschen aufwendig, weil wir eben keine komplette Band sind. Wir müssten uns einen Session-Bassisten und einen Session-Schlagzeuger suchen… allerdings würden wir da wohl die nehmen, mit denen wir auch die Platte eingespielt haben, also Patrick Schroeder, der ja die meisten unserer Scheiben eingetrommelt hat, an den Drums, und Christoph Graf am Bass. Das müssen wir noch in die Wege leiten und ich muss dann auch wieder gut üben, weil es eben doch immer noch mal was anderes ist, gleichzeitig Gitarre zu spielen und zu singen. Letztes Mal war ich da nicht so gut vorbereitet und hab dann gemerkt, dass darunter sowohl das Gitarrespielen als auch der Gesang gelitten haben, und das ist dann natürlich schade. Wir müssten also etwas an Aufwand reinstecken, hätten aber grundsätzlich Lust. Ich hab allerdings noch ein neues Projekt seit etwa anderthalb Jahren namens Skarab, wo wir ein livefähiges Line-up haben und deswegen überlegen, ob wir nicht mit Skarab live spielen sollen, und Skarab und Klabautamann wäre mir glaube ich ein bisschen viel, neben der Arbeit auch noch. Aber da checken wir momentan noch die Lustlage aller Beteiligten, und je nachdem werden im Sommer Skarab oder Klabautamann live spielen.

The-Pit.de: Man könnte doch auch ein paar Zeitgeister-Bands zusammen auftreten lassen, wobei da natürlich wieder das Problem da wäre, dass viele Leute in mehrere Bands involviert sind, was naturgemäß mit viel Anstrengung verbunden wäre.

Tim: Absolut. Der Zeitgeister-Kern, würde ich sagen, sind halt schon Christian und Florian, die spielen in den meisten Bands. Christian ist übrigens auch bei Skarab dabei, aber er hat schon gesagt, er würde auch zwei Gigs hintereinander spielen – also zwei Zeitgeister-Bands würde man schon zusammentrommeln können. Und je nachdem, wenn man jetzt Klabautamann nehmen würde, wo Christian nicht zwangsläufig dabei sein muss, wenn ich da selbst singe, und dazu vielleicht noch Skarab und Woburn House, müsste einer maximal zwei Konzerte hintereinander spielen, und das wäre auf jeden Fall noch im grünen Bereich. Darüber denken wir nach, aber es gibt noch keine feste Planung. Was wir auch überlegt haben, wäre mal ein Zeitgeister-Festival in Bonn zu machen. Das ist zunächst mal absolute Spinnerei, aber letztens, als wir ein paar Bier trinken waren, haben wir mal darüber philosophiert, dass so was eigentlich ganz cool wäre. Da könnte man dann vielleicht ein, zwei Special-Guests einladen, also irgendwelche Bands, auf die wir von Zeitgeister alle besonders drauf stehen, und dazu zwei, drei Zeitgeister-Combos spielen lassen, und dann hoffen, dass möglichst viele Leute nach Bonn pilgern werden.

The-Pit.de: Da würde ich dann wohl auch mal runterfahren. Hast du eigentlich – außer Klabautamann selbst natürlich – irgendwelche persönlichen Favoriten unter den Zeitgeister-Bands?

Tim: Hm, gute Frage (überlegt)… Also, wie gesagt, die neue Woburn House gefällt mir sehr gut, ich finde aber auch Island ziemlich cool. Es würde also wahrscheinlich Island oder Woburn House sein, wobei es halt auch auf die unterschiedlichen Alben ankommt. Hier und da gibt es auch mal eins, was ich ein bisschen schwächer finde, wobei die von Island eigentlich alle ziemlich gut sind. Und bei Valborg zum Beispiel finde ich die alten Sachen richtig geil, wo es noch so 'n bisschen mehr Black Metal war, obwohl die neuen Sachen auch schon gut sind. Na ja, ich sag mal, wenn ich mich festlegen müsste, wäre mein Favorit wohl Island.

Im weiteren Verlauf mutierte das Interview zu einem netten Privatplausch über Metal im allgemeinen; unfreiwillig komische Die-Hard-Black-Metaller, die sich darüber aufregen, dass auf der Bühne jemand in einem gelben T-Shirt spielt und schon mal Droh-E-Mails versenden, weil sie sich verarscht fühlen, wurden thematisiert; die Frage, ob Immortal ihr Video zu „Call Of The Winter Moon“ tatsächlich jemals ernstgenommen haben, stand im Raum, ebenso der unvergessene Arte-Bericht über Darkened Nocturn Slaughtercult und die Platten von Type O Negative. Auch über die aktuellen Alben von Opeth, Maiden und Enslaved wurde gesprochen, und es stellte sich des Weiteren erwartungsgemäß heraus, dass sowohl der Autor als auch der Interviewpartner es bevorzugen, etwas in der Hand zu halten, wenn sie sich Alben kaufen, und daher lieber auf CDs und Platten zurückgreifen als auf lieblose Downloads. An dieser Stelle noch mal ein herzliches Dankeschön an Tim für das relaxte Telefonat und auch an seinen Bandkollegen und Zeitgeister-Chef Florian Toyka, der es für The-Pit.de einfädelte.

Seite
comments powered by Disqus