Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Iron Kobra im Interview (März 2012)

Rumpeln sich die Gelsenkirchener Metalpunx zum Erfolg?

Ringo Snake

Zum Thema

 

The-Pit.de: Ich möchte noch mal kurz auf den Powerwolf-Gig eingehen. Die Fans in den ersten Reihen haben euch regelrecht abgefeiert, wobei viele euch zum ersten Male gesehen haben, andersherum standen aber Richtung Ausgang auch Leute die meinten, dass so was überhaupt nicht gehe, so untight könne doch keine Band sein, zumal das Powerwolf-Publikum auch ein ganz anders ist. Was meint ihr dazu?

Sir Serpent: Für uns war das total überraschend, wie das Powerwolf-Publikum auf uns reagiert hat, denn es war eine Show, die mit vielen Komplikationen verbunden war. Unser Schlagzeuger kam sehr spät, genau in der Minute, als wir auf die Bühne gegangen sind, ist er angekommen. Wir kamen auf die Bühne, hatten keinen Soundcheck, haben direkt gespielt, dann war auch noch Lightning Lord Python weg, der mit Warhammer unterwegs war. Katte ist dann eingesprungen. Natürlich ist das nochmals eine Stresssituation gewesen, alle Gigs, die du aufgezählt hast, hatten schon einen katastrophalen Charakter. Aber um noch mal auf die Show zurückzukommen: Der Gig war für unsere Verhältnisse sehr überraschend, weil wir nicht erwartet hatten, dass wir bei einem solchen Mainstream-Publikum so gut ankommen.

Don Viper: Wir sind halt ohne wirkliche Erwartung da hin gegangen und haben halt gedacht, dass da jetzt die Leute, die uns kennen, abfeiern und gut. Es war auf jeden Fall eine überraschend gute Stimmung, zumal wir auch nur als Opener gespielt haben.

Sir Serpent: Wir hatten Spaß, die Leute fanden es cool, da hat es sich auf jeden Fall gelohnt.

The-Pit.de: Darauf kommt es dann ja auch bei einem Konzert auch an. Was mir auffällt, ist, dass bei allen Shows, wo auch immer, „Heavy Metal Generation“ immer wieder abgefeiert wird. Das hattet ihr euch sooo nicht gedacht, als ihr den Sing geschrieben habt, gelle?

Lightning Lord Python: Ja ja, Stumpf ist Trumpf.

Don Viper: Lighning Lord Python und ich haben uns da auf ein Bier getroffen, drei Zeilen Text hatte ich geschrieben. Ich finde das sehr überraschend, dass dieser Song so gut ankommt.

The-Pit.de: Er kommt halt aber überall gut an, wo ihr spielt.

Sir Serpent: Vielleicht ist er schon ein bisschen Trademark. Der Didi, Ex-Sänger von Sex Gepard und einer unserer größten Fans und Kritiker, meint ja auch, dass es einer der besten Songs von uns ist, weil die Leute einfach mitsingen können…

Lightning Lord Python: …das ist unser „Bard’s“-Song…(Kann man sich hier eigentlich vorstellen, welch Lachflash durch den Proberaum hallte?).

The-Pit.de: Live scheint ihr ja dieses Jahr weiter zu expandieren. Ihr seid in Portugal bestätigt, Belgien ist, wie ich jetzt gerade erst gehört habe, rausgefallen, ihr fahrt aber auch erstmalig nach Frankreich. Wie ist das zustande gekommen und welche Hoffnungen verknüpft ihr damit?

Lightning Lord Python: Frankreich ist eher durch Zufall auf dem Steelpreacher-Gig zustande gekommen. Da war eine Truppe Franzosen von einem französischen Heavy-Metal-Club, die fanden den Auftritt ganz gut. Ich kannte die auch vorher schon und da ich fließend französisch spreche (hier vielleicht eine Anmerkung der Redaktion nach dem Motto: „Ja sicha“), haben sie mich vor Ort angesprochen…

The-Pit.de: ….Häuptling gespaltene Zunge, da kommt dann die Kobra her…

Lightning Lord Python: …und ich habe zusagt: Ok, da spielen wir.

Don Viper: Portugal kam so zustande: Der Typ veranstaltet regelmäßig eine kleines Tagesfestival, da haben auch schon Nocturnal und Witchburner gespielt, die haben uns gefragt und wir haben dann gedacht: Da machen wir doch eine große Sauftour.

Sir Serpent: Dann haben wir noch die Jungs von Nocturnal Witch gefragt, ob sie mitkommen wollen, da der Veranstalter nachfragte, ob wir noch eine weitere Band kennen, die kommen könnte. Da aber bei Attic und Warhammer relativ viele Leute spielen, hätte sich das von den Flügen her für den Veranstalter nicht rentiert. Das sind ja Privatpersonen, Leute wie du und ich, die nicht viel Geld haben, und dieses Festival organisieren, die auch nicht mit der Erwartung rausgehen, damit Geld zu verdienen.

Don Viper: Wir hatten dann noch ein paar Bands aus Deutschland vorgeschlagen, die man fragen könnte.

Sir Serpent: Der Gig in Belgien wäre mit den britischen Avenger, mit denen wir letztes Jahr auch in Spanien schon gespielt haben, und den Belgiern Drakkar eigentlich richtig cool gewesen….

Don Viper: …der Horacle-Typ hatte mich angeschrieben, ob wir da nicht spielen wollen, aber der Veranstalter ist so ein Mega-Arsch, der wohl noch ganz vielen Leuten in Belgien Geld schuldet, der Karten für Konzerte verkauft hat, aber als das Konzert abgesagt wurde, kein Geld zurück gezahlt hat, so ein Scheiß halt.

 

Seite
comments powered by Disqus

Auch die unsägliche Informationspolitik kann einem den Spaß nicht verderben

Stimmungsvoller Abend mit zwei motivierten Bands

Spektakulärer Abend, der kaum zu übertreffen ist

Das Wochenende klingt mit Volldampf aus

 

 

„Das ist genau der Punkt, kein erhobener Zeigefinger“