Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

In Arkadia im Interview (Dezember 2010)

„Mit Dimebag Darrel ein Bier trinken und der Sängerin von The Agonist beibringen, mit Zunge zu küssen“: Diese Band kennt ihre Ziele anscheinend genau
Zum Thema

The-Pit.de: „Wasteland Chrinicles“ ist nicht euer erstes Album. Wenn man sich eure Diskographie ansieht, merkt man schnell, dass ihr bereits zwei Alben veröffentlicht habt. Wenn du nun die Alben von 2006 und 2008 mit dem neuen vergleichst, was für eine Fazit ziehst du daraus?

Flo: Als allererstes würde ich sagen, dass die Produktion viel professioneller ist. Unsere vorherigen Studioerfahrungen haben uns gelehrt, wie man einen guten Sound bekommt (auch wenn wir immer noch viel zu lernen haben). Dann würde ich noch sagen, dass das Gesamtarrangement des Albums hinsichtlich der Riffs, der Soli, der Drum-Parts sowie der Vocals effektiver ist. Ich denke, dass jeder leicht heraushören wird, dass wir alle sehr an unseren Instrumenten gearbeitet haben - besonders Theo, der mit seiner Stimme eine gute Arbeit geleistet hat.

The-Pit.de: Vielleicht kommt diese Frage viel zu früh, aber habt ihr eventuell schon Ideen für das kommende Album, die jetzt schon in eurem Kopf herumspuken?

Flo: Wir haben tatsächlich schon ein paar Songs am Start, aber sie bestehen erst einmal aus Ideen oder einzelnen Riffs. Ich kann dir wirklich noch nicht mehr dazu erzählen. Das einzige, was ich dir jetzt schon sagen kann, ist, dass Paul nun mehr im Songwriting –Prozess involviert ist. Das neue Album sollte also ein wenig anders sein, mehr in Richtung vom modernen Melodeath. Wir werden sehen!

The-Pit.de: Gibt es Dinge, die ihr immer mal realisieren wolltet, aber nie getan habt?

Flo: Natürlich! Hunderte! Auf dem Wacken Open Air spielen, auf dem Summerbreeze spielen, auf dem Download spielen, auf dem Metalcamp spielen, mit Black Dahilia Murder auf Tour gehen, mit James Hetfield Golf spielen, mit Dimebag Darrel ein Bier trinken, mehr Fans als Slipknot haben, mehr Alben als Madonna verkaufen, der Sängerin von „The Agonist“ beibringen mit Zunge zu küssen und Vieles mehr!

The-Pit.de: Danke für deine Mühe und deine Zeit. Ich wünsche euch weiterhin viel Glück mit eurem Album. Wenn du noch etwas sagen möchtest, ist dies nun die richtige Zeit dafür:

Flo: Wir lieben Deutschland und wir hoffen wirklich, dass vielen Leuten das Album so gut wie dir gefallen wird!

Seite
comments powered by Disqus

Vigilance, Erazor & Spiker im Konzert (Essen, Oktober 2017)

„Bisschen Bier, bisschen Headbangen, bisschen Metal“

Insgesamt gelungener Tourauftakt im verregneten Hamburg