Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Hate im Interview (Januar 2010)

"Die Leute wollen in die Küche gucken, sie wollen sehen, wie es hinter der Kulisse abläuft."

ATF Sinner bei der Arbeit

Zum Thema

Der nicht abreißen wollende Eroberungsfeldzug polnischer Bands aus dem extremen Metalbereich wird sicherlich nur wenigen entgangen sein. Nachdem Behemoth von kaum noch einem Magazincover wegzudenken sind und Vader ohnehin schon fast zu den Ur-Gesteinen zählen dürften, haben sich nun auch Hate aufgemacht, die Welt zu erobern.

In den letzten Jahren war die Band immer wieder präsent und spätestens mit dem aktuellen Album „Morphosis“, welches vor fast zwei Jahren auf Listenable Records erschien, ist sie zu einem Begriff geworden, der einmal mehr die Qualität des polnischen Death Metal unterstreicht. The-Pit.de hat es sich natürlich nicht nehmen lassen, Hate auf der aktuellen Europatour zu besuchen und ein paar Worte mit ATF Sinner über die augenblickliche Entwicklung, das neue Album und die Pläne der Band für 2010 zu wechseln.

 

The-Pit.de: Adam, für die Leute, die noch nicht viel von Hate gehört haben, gib doch mal eine kurze Beschreibung der Band.

ATF Sinner: Wir sind jetzt schon eine lange Zeit im Geschäft. Ich habe Hate schon vor 20 Jahren als Teenager gegründet, das war 1990. Wir waren erst in den letzten fünf bis sechs Jahren recht aktiv – auf Konzerte bezogen. Unsere Alben sind derzeit in ganz Europa auf Listenable Records veröffentlicht und wir haben auch Lizensierungen in den USA und Lateinamerika. Momentan sind wir gut damit beschäftigt zu touren. Dies hier ist schon unsere dritte Europatour seit unser Album „Morphosis“ erschienen ist.

 

The-Pit.de: Wo du gerade Lateinamerika erwähnst, erinnere ich mich, dass ihr im letzten Jahr gleich zweimal dort getourt habt. Einmal in Brasilien und einmal in Mexiko. Was kannst du uns über eure Erfahrungen und Erlebnisse dort erzählen?

ATF Sinner: Es ist exotisch. Ich meine, im Besonderen wenn wir über Mexiko reden. Es ist einfach exotisch und manchmal unglaublich. Wir waren so häufig überrascht, während wir in Mexiko auf Tour waren - aber in positiver Weise. Die Leute da sind echt expressiv und sie freuen sich wirklich wahnsinnig darauf, eine europäische Band live spielen zu hören. Somit war das eine großartige Gelegenheit, dort hinzukommen und das mit eigenen Augen zu sehen.

 

The-Pit.de: Es kommen ja auch nicht allzu viele Bands von Europa dahin. Ich denke, das war schon etwas Besonderes, dort zu touren, oder?

ATF Sinner: Es war unser erster Besuch dort und wir haben acht Konzerte gespielt. Ich muss sagen, die meisten davon waren echt verdammt wild. Viele Leute sind zu unseren Shows gekommen, um uns zu sehen und wir waren echt zufrieden damit. Dennoch dachten wir, es sei schon ein ganz schönes Wagnis. Ich meine, immerhin ist es ja doch dritte Welt dort. Keine Frage also, dass die Standards dort manchmal recht fremdartig waren. Aber für uns hat das im Endeffekt alles perfekt funktioniert.

 

The-Pit.de: Wo du gerade die fremdartigen Standards ansprichst, hast du dabei etwas Spezielles im Kopf? Etwas, das auf der Tour passiert ist, was du so nicht erwartet hast?

ATF Sinner: Das Wesentliche ist wohl, dass da nichts pünktlich passiert. Alles ist zwei, drei oder auch vier Stunden verspätet. Du verbringst viel Zeit damit, zu warten, zum Beispiel auf die Show. Manchmal haben wir mit der Show erst um 1 Uhr nachts oder sogar erst um 2 Uhr angefangen, denn niemand hatte es wirklich eilig. Für gewöhnlich fahren die Leute da auch sehr oft betrunken mit dem Auto. Das ist sowas wie "normal" dort. Da waren echt Dinge, die uns überrascht haben, aber der generelle Kontakt mit den Leuten, mit den Metalheads, war wirklich sehr gut und sehr wichtig für uns. Wir hatten endlich die Gelegenheit, all diese Menschen dort zu treffen, von Angesicht zu Angesicht, das hat uns echt viel bedeutet.

 

The-Pit.de: Also, was ist der Unterschied zwischen den Fans in Europa und den Fans dort oder den Fans in eurem Heimatland Polen? Ich denke das dürften wohl drei verschiedene Dinge sein?

ATF Sinner: Ja, genau! Die Leute in Polen wissen, was sie erwarten können. Wir haben Polen in der Vergangenheit viele, viele Male betourt. Wir spielen da mindestens ein oder zwei Touren im Jahr. Somit ist dort niemand wirklich überrascht von unseren Shows. Eine ganz andere Sache ist das in Mexiko oder Brasilien, wo die Leute uns noch nicht gesehen haben. Somit war das auch für die etwas Besonderes.

Ich war wirklich überrascht über die große Anzahl von Leuten, die gekommen sind, um unsere Shows zu sehen. In beiden Ländern, in Brasilien und in Mexiko, waren viele Besucher auf den Konzerten – das spricht wohl für sich. Diese Art von extremer Musik, die wir machen, wird da gebraucht. Die ist dort echt angesagt. Und definitiv werden wird in Zukunft wieder kommen. (Anmerkung der Redaktion: Hate haben schon ein Angebot für eine weitere Tour in Mexiko und planen, dieses Versprechen nach dem Release des neuen Albums wahr zu machen.)

 

The-Pit.de: Ich denke, die Fans dort werden sich freuen, das zu hören. Wo wir gerade über großes Publikum und erfolgreiche Touren reden: Ihr habt ja in den vergangenen Jahren für das "Morphosis"-Album auch einige der großen Festivals bespielt. Das waren unter anderen das Metalcamp in Tolmin, das Death Feast Open Air in Deutschland, das Neurotic Death Fest in den Niederlanden und das Brutal Assault in Tschechien. Somit wart ihr fast auf allen großen Festivals im extremen Metalbereich. Wir haben jetzt viel über die Vergangenheit geredet, aber was ist mit der Zukunft? Sind da irgendwelche Pläne, zum Beispiel für Festivals in 2010, auf denen ihr auftreten werdet?

ATF Sinner: Ja, soweit ich weiß bekommen wir da einige Angebote, auch von einigen der ganz großen. Aber dieses Jahr ist hauptsächlich ein wichtiges Jahr für uns, weil wir im Juni ins Studio gehen werden, um das neue Album aufzunehmen. Somit ist das erstmal die Hauptsache und wir müssen uns auf das neue Material konzentrieren, die Aufnahmen und darauf, wie wir es den Leuten präsentieren.

 

The-Pit.de: Habt ihr denn schon einiges an neuem Material fertig?

ATF Sinner: Ja, wir arbeiten zwar noch dran, aber ich kann wohl sagen, dass wir schon acht Songs fertig haben. Eingebunden in unser normales Konzert-Line-up fügen wir zu unserer Musik noch einige Samples hinzu. Wir werden einige Hintergrund- und Ambient-Klänge einarbeiten. Dennoch ist es noch nicht ganz fertig. Wir haben viele Ideen und die sind noch in Arbeit.

 

The-Pit.de: Wird es denn zum Beispiel einen Wechsel im Stil von Hate geben oder wird es so ziemlich bei dem bleiben, was man von den letzten beiden Alben kennt? Findet so etwas wie ein natürlicher Prozess der Weiterentwicklung statt - was können die Leute erwarten?

ATF Sinner: Erwartet das Unvorhersehbare. Gut, ich denke, wir machen einen ziemlichen Schritt nach vorne, was die Musik angeht. Wir werden diesmal verschiedene Einflüsse aus verschiedenen Musikstilen einarbeiten. Es wird keine direkte Fortsetzung von "Anaclasis" und "Morphosis" werden. Es wird etwas anders, denke ich. Sicherlich wird es sich nicht zu weit von unserem normalen Stil entfernen, aber es wird einige Überraschungen geben. Und noch weiß ich nicht, wie es im Endergebnis aussehen wird...

Seite
  • 1
  • 2
comments powered by Disqus