Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Grailknights im Interview (Juli 2012)

"Wir machen uns Gedanken über unser Schlacht-Intro und kommen auf die Bühne und alle so: „Huuwäää!“ – da denkst du dir: Warum hast du das aufgenommen?"

Earl Quake, das Tier, schlug sich trotz Verletzung wacker beim ersten Auftritt

Zum Thema

The-Pit.de: Jetzt war euer Bühnenaufbau schon richtig groß. Es nimmt langsam Maiden-mäßige Ausmaße an. Habt ihr denn vor, demnächst mit dem Flugzeug unterwegs zu sein?

Sovereign Storm: Dann müssen wir Flügel an Zapfi anbauen.

Sir Optimus Prime: Ich habe schon Lust, das mitzunehmen, weil wir das schon extra so gebaut haben, dass es mobil ist. Allerdings muss man immer gucken, was es für ein Gig ist - wenn es ein Grailknights-Gig ist, bestimmt, und wenn es ein Festival, dann wird es vielleicht ein bisschen komplizierter, das dann so auf die Bühne zu bringen, weil die Change-Overs ja immer recht kurz sind. Und es dauert ja schon ein bisschen, das so aufzubauen.

The-Pit.de: Sovereign Storm und Count Cranium, eure Mutti war heute mit dabei…

Alle gleichzeitig: Die Supermutti!

The-Pit.de: Wird sie ab jetzt immer dabei sein?

Count Cranium: Ich fand es auch super, dass sie in der ersten Reihe mit dabei war. Da war ich erst mal so ein bisschen erschrocken, als ich sie da gesehen habe. Ich habe auch drauf gewartet, dass sie gleich Stagediving macht.

Sir Optimus Prime: Wenn wir demnächst immer alle unsere Muttis abfeiern lassen, dann wird es ein langer, langer Abend.

The-Pit.de: Ihr probiert, immer wieder neue Charaktere in die Shows einzubauen und da ist auch schon einiges schief gegangen…

Sir Optimus Prime: Ja, das ist die Herausforderung bei einer Grailknights-Schlacht: Etwas zu finden, was möglichst plakativ ist und trotzdem funktioniert. Das Plakative zu finden ist manchmal gar nicht so leicht, weil Grailrobic (Die Grailknights zeigen dem Publikum Superheldensportübungen und diese turnen nach, Anm. d. Red.) funktioniert- etwas total Simples und es funktioniert. Und wir haben schon so viel ausprobiert, was überhaupt nicht funktioniert hat. Und heute, auf Grund der vielen Wechsel, hatten wir einfach unserer alten Show: Zapfi, der Drache, die Gralsübergabe. Letztes Jahr hatten wir dann noch, dass Morph sich zur Fee verwandelt, oder Cyborg-Skull, aber das hat überhaupt nicht funktioniert. Und wir probieren es halt aus. Das ist die Schwierigkeit und die Herausforderung, immer etwas zu finden, was mit möglichst einfachen Mitteln und ohne großes Reden ankommt. Wir haben mal angefangen und gedacht, wir geben Dr. Skull eine Stimme und der darf auch mal etwas auf der Bühne sagen – das hat aber keiner (akustisch, Anm. d. Red.) verstanden.

The-Pit.de: Weil eh alles gebuht hat, wenn er auf die Bühne kommt.

Sir Optimus Prime: Ja, wir machen uns Gedanken über unser Schlacht-Intro und kommen auf die Bühne und alle so: „Huuwäää!“ – da denkst du dir: Warum hast du das aufgenommen?

The-Pit.de: Ich habe heute zwei neue Songs erkannt. Habt ihr schon mehr Songs in der neuen Formation geschrieben?

Sir Optimus Prime: Wir haben schon mehr Songs, aber es ist natürlich schwierig, wenn man diese großen Wechsel hat. Und dann stehen wieder diese Termine an und man muss ja trotzdem live spielbereit sein. Wir wollten eigentlich auch noch andere neue Songs präsentieren, aber dann ist Baron Big Stick noch kurzfristig eingesprungen und dann mussten wir uns auf das wesentliche Programm orientieren. Wir hatten uns das noch vorgenommen, aber die Zeit war einfach nicht da. Weil, wenn man etwas Neues präsentiert, soll es ja auch gut sein.

The-Pit.de: Mit dem plötzlichen Drummerwechsel hatte heute niemand gerechnet. Wie kam es dazu?

Sir Optimus Prime: Baron van der Blast hatte sich schon im letzten Herbst den Daumen gebrochen und hatte dann vier/ fünf Wochen vor der heutigen Show vom Arzt die Diagnose bekommen, dass er auf keinen Fall diesen Gig spielen darf, weil sich da ein Stück im Knochen gelöst hat und er wurde gestern auch operiert. Das heißt, dass er definitiv bis September nicht Schlagzeug spielen kann. Dann hat Baron van der Blast Baron Big Stick organisiert und deshalb ist er heute dabei.

The-Pit.de: Baron Big Stick, bleibst du denn jetzt ein festes Mitglied?

Baron Big Stick: Ehrlich gesagt haben wir uns bis jetzt gar nicht über dieses Thema unterhalten. Das werden wir dann im Nachhinein tun, weil wir vorher einfach so viele andere Sachen auf dem Zettel hatten, dass das einfach nicht zur Debatte stand. Da waren auch noch ein paare andere Sachen, die man noch nicht einsortieren konnte, so dass wir das jetzt noch gar nicht sagen können, wie das in dieser Richtung weitergeht. Das müssen wir jetzt noch offen lassen. Das Ziel war erst mal, dass das Konzert hier funktioniert und so soll es ja auch weitergehen. Es ist auf jeden Fall noch geplant, dass wir das Festival in Gießen spielen und bis dahin werden wir sicher Zeit finden, um das ein oder andere zu besprechen.

Seite
comments powered by Disqus

Erneut eine eindrucksvolle Bewerbung um den Titel „Konzert des Jahres“

Vom pinkfarbenen Cover hin zum Boxen

Das Wandern ist des Metallers Lust

Refuge, Teutonic Slaughter und Kadaverficker beim Saunafest