Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Fiddler's Green im Interview (Juli 2005)

Über zukünftige Pläne, Jeanette Biedermann und gebratene Enten
Zum Thema

Beim Burgfolk Festival 2005 standen mir Tobias und Frank von Fiddler's Green in einem furchtbar nach Käse stinkenden Tourbus Rede und Antwort. Aber lest selbst:

The-Pit.de: Rückblickend auf eure Live CD/DVD, die Anfang des Jahre erschien: Sind die Reaktionen so ausgefallen, wie ihr euch das erhofft habt? 

Tobias: Ja. Sie verkauft sich sehr gut – ist ja auch eine gute Produktion. Uns ist damit vom Sound und Inhalt her ein gutes Stück gelungen. Auch beim Bonusmaterial ist ja einiges dabei, was das Fanherz höher schlagen lassen sollte. Es gab jede Menge positive Resonanzen.

Tobias (erneut nach kurzer Pause): Ich weiß nicht, ob ich das schon verraten darf, aber …

Frank (fällt ins Wort): Nein!

Tobias: Okay, wir haben da nämlich ein Geheimnis, das ich nicht verraten darf. Aber es klärt sich am Ende des Jahres. Es ist jedenfalls ein Geschenk an die Fans. Ein Weihnachtsgeschenk …

Frank: Und wenn wir es verraten würden, wäre es keine Überraschung mehr.

Tobias: Eine Weihnachtsüberraschung.

The-Pit.de: Vielleicht ein neues Studioalbum? 

Frank: Ne! Wir sind uns aber klar darüber, bald eine Aufnahme zu machen. Das Album wird dann vorrausichtlich im August nächsten Jahres erscheinen.

Tobias: Ja, wir warten dann erstmal die Fußball-WM ab. Da herrscht bestimmt Ausnahmezustand. Und danach kommen wir. Einen Song nehmen wir bereits im Studio auf und drei oder vier vom neuen Album spielen wir auch schon live. Es ist immer besser, die Songs schon live gespielt haben, damit die bei der Aufnahme nicht ganz so frisch sind.

The-Pit.de: [Anmerkung: Inzwischen wissen wir, das damit die zweite DVD "Jubilate!" gemeint gewesen ist ...] Ist bei den Songs denn musikalisch eine Veränderung zu bemerken? 

Frank: Vielleicht kann man den Begriff „Back to the Roots“ ein wenig anbringen. Wir wollen wieder schneller sein…

Tobias (ergänzt): ...und garagiger! Nicht mehr so geschleckt. Die geschleckten Alben waren ja generell ein wenig popiger, geschleckter irgendwie. Und jetzt soll es wieder ein wenig rougher, funky, crunchiger werden. Garagiger eben.

Frank: Und auch das Arrangement soll anders sein. Wir wollen die Stücke 3 Minuten voll durch powern. In etwa wie im 70er oder 80er Jahre Garagenpunk oder so. Das wollen wir jedenfalls wieder aufnehmen.

Tobias: Und vielleicht auch ein paar Stücke live...

The-Pit.de: Beim letzten Interview mit Peter hatte er auch angedeutet, ihr hättet es eventuell sowieso vor, Stücke auf Konzerten mitzuschneiden, die besten auszuwählen und dann ohne weitere Nachbearbeitung auf eine CD zu brennen. 

Frank: Ja, das könnte man zusätzlich auf das Studioalbum machen. Mal schauen.

The-Pit.de: Aber als eigenständige Live-CD ist das nicht geplant? Ihr habt ja auch gerade erst die letzte veröffentlicht … 

Tobias: Genau, das nicht. Wenn, dann werden das wohl vereinzelte Stücke auf einem Studioalbum sein. Wie du gesagt hast haben wir ja auch gerade erst die letzte Live-CD herausgebracht. Eine richtige Live-Scheibe wird es also nicht werden.

The-Pit.de: Sind auch wieder die 30% Traditionals geplant? 

Tobias: Die berühmte Prozentzahl – wie ich sie hasse (lacht).

Frank: Auf eine Prozentzahl legen wir uns jetzt nicht fest, aber es werden wieder welche dabei sein.

The-Pit.de: Die 30%-Angabe kommt übrigens von Peter … 

Tobias: Oh… Naja, ich würde sagen 33% (lacht).

The-Pit.de: Wieso macht ihr das mit den Traditionals überhaupt? 

Tobias: Das ist eben eine Farbe von Fiddlers’ Green. Die Traditionals und Irish Folk …

Frank: Letztendlich macht gerade das die Band aus.

Tobias: Sonst wären wir eine reine Punk-Band.

Frank: Ja, oder eine Rock-Band. Auf jeden Fall nichts Besonderes.

Tobias: Die Fans würden es bestimmt vermissen.

Tobias (erneut nach kurzer Pause): Hoffe ich zumindest!

Frank: Vor allem wäre die Geige dann ja auch überflüssig (Blick zu Tobias).

Tobias (lacht): EBEN!

The-Pit.de: Was hat es mit eurem Bühnenschaf auf sich? Hat das eine bestimmte… 

Tobias (unterbricht): Es ist tot!

The-Pit.de: … Bedeutung und warum ist es tot? 

Frank: Es ist von der Bühne gefallen.

Tobias: Jetzt besteht aus 1000 Einzelteilen.

Frank: Aber es war auch nicht unser erstes Bühnenschaf.

Tobias: Ja, der Bühnenschafverschleiß ist groß.

The-Pit.de: Eins ist euch ja auch mal geklaut worden... 

Frank: Ja, aber das haben wir wieder zurückbekommen.

Tobias: War eine tolle Übergabeaktion auf einer Autobahnraststelle mit irgendwelchen Decknamen und so weiter.

Frank (trocken): Ja, es war eine Entführung.

Tobias (an Frank): Was haben wir da denn eigentlich noch mal für Lösegeld bezahlt?

Frank: Keine Ahnung, jedenfalls war es eine hohe Summe.

The-Pit.de: Ist euch mal etwas richtig Peinliches auf der Bühne passiert? 

Tobias: Bestimmt! Aber so etwas verdrängt man. Außerdem kann einem auf der Bühne eigentlich nichts peinlich sein. Dazu ist die Bühne da!

Frank: Vor sehr langer Zeit – das war aber auch noch mit einer anderen Band – bin ich mal auf der Bühne beim Verlassen das Schlagzeugpodests nach dem letzten Lied hingefallen. Mitten auf der Bühne hat’s mich voll auf die Fresse gehauen und ich lag dann so da. Daran habe ich wohl eine Woche geknabbert.

The-Pit.de: Gibt es Fragen, die ihr nie wieder hören wollt? 

Tobias: Ja, so etwas gibt es.

Frank: Wie seid ihr eigentlich zum Irish Folk gekommen?

Tobias: Wieso? Warum? Weshalb? Wie lange noch?

Frank: Wann hört ihr endlich auf damit?

The-Pit.de: Zum Schluss noch eine Assoziationskette. Was verbindet ihr mit dem Burgfolk Festival? 

Tobias (nach langer Pause): Eine lange Schweigepause… Mode! Mir kommt es vor, als kämen Burgen immer mehr in Mode. Der Mittelalter- und Folk-Bereich vermischt sich auch immer mehr. Da scheint innerhalb der Burgmauern schon eine Vereinigung stattzufinden.

Frank: Eine stetig wachsende Szene.

The-Pit.de: Peter und Enten… 

Frank: Oh, ein sehr intimes Stichwort!

Tobias: Ja, der Peter hat ein sehr intimes Verhältnis zu Enten. Ich mag sie ja auch gerne … (fügt trocken hinzu: ) Aber gebraten. Ich stachele ihn damit immer ein bisschen auf. Ist er nicht auch in einem Entenzüchterverein oder so etwas?

Frank: Kann wohl sein … Jeder hat eben ein Lieblingstier. Bei ihm ist die Ente vielleicht ein Ausdruck der Freiheit…

The-Pit.de: … gebraten ... 

Tobias: Ja, süß – sauer. Franks Lieblingstier ist der Elefant.

Frank: Genau!

Tobias: So mit dem langen Rüssel und so …

Frank (stolz): Ja, es gibt einige Parallelen zu mir.

The-Pit.de: Und dein Lieblingstier, Tobias? 

Tobias: Genau, die Frage musste jetzt kommen (lacht). Also in meiner Pubertät hatte ich mal einen Zwerghasen, den ich immer gehegt und gepflegt habe. Aber irgendwann lag er mal ganz steif unter meinem Bett, der Arme.

Frank (zu Tobias): Das hast du MIR noch nie erzählt!

Tobias: So etwas erzähl ich auch nur der Presse (vielsagender Blick).

The-Pit.de: Bands, die die Welt nicht braucht... 

Frank: Oh, da gibt es sehr viele …

Tobias (ergänzt): … die wir jetzt natürlich nicht namentlich erwähnen.

Frank: Doch, das kann man schon machen. Über Jeanette Biedermann zum Beispiel kann ich mich schon aufregen. Modern Talking ist so erfolgreich geworden, dass es shcon wieder erwähnenswert ist.

Tobias: Komm, wir lassen uns über die Popstars aus! (kurze Pause) Aber das sind ja auch nur Menschen. Die wollen ja auch nur Geld haben. Man urteilt oft zu schnell.

Frank: Wenn Leute bei Big Brother waren und dann denken, sie müssten unbedingt Musik machen … Das sollte man mit Gefängnis bestrafen!

The-Pit.de: Lieblingsplatte … 

Frank: Stetig wechselnd …

Tobias (ergänzt): … aber immer die nächste Fiddler’s-Platte. Genauer festlegen kann ich mich nicht.

Frank: Ich könnte schon ein paar nennen. Aus dem Folk-Bereich find ich zum Beispiel die letzte Flogging Molly CD sehr gut ("Within A Mile of Home").

Tobias: Wo ich mir in der Badewanne immer einen runterhole, ist die neue Faun CD.

Frank: Welche ich auch gut finde, ist die neue von System of a Down (Mezmerize).

Tobias: Die neue Feuerschwanz CD – auch sehr gut. Die wird allerdings erst im Herbst veröffentlicht.

The-Pit.de: Ihr in 10 Jahren … 

Frank: Ich möchte genau da sein, wo ich jetzt auch bin. Natürlich mit Entwicklungen und so. Ich sehe uns im Nightliner mit einer schönen Dolby Surround Anlage…

Tobias: … und stinkendem Schweizer Käse … [Anmerkung: Diesen hatten die Jungs am Vortag nach einem Auftritt in der Schweiz geschenkt bekommen. Folge: der gesamte Bus stank…]

Frank: … und nettem Interviewpartner.

Tobias: Wie zurückhaltend … Also ich sehe uns auf einer Insel! So fett ausgesorgt und so.

Frank: Ja, im Winter, meinst du.

Tobias: Ja, denn im Sommer wird es trotzdem noch ein paar Konzerte in Deutschland geben. Auf den großen Festivals.

Frank: Beim Rock im Park zum Beispiel.

Tobias: Ich sag nur: Almost Famous.

The-Pit.de: Und zum Schluss: Habt ihr noch irgendwelche Worte an die Fans? 

Tobias: Wir lieben euch!

Frank: Wir brauchen euch!

Tobias: Kommt zu uns, wir tun unser bestes für euch! Und wir haben ja – wie gesagt – noch eine Überraschung für euch dieses Jahr!

Wir bedanken uns bei den beiden für das witzige, aber informative, Interview!

comments powered by Disqus

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging