Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Down im Interview (Januar 2013)

„Wir wollen auch einfach nur eine schöne Zeit haben, denn das deutsche Publikum ist einfach nur verrückt, so intensiv und ehrlich“

Kirk Windstein

Zum Thema

The-Pit.de: Ihr spielt ja heute die einzige Deutschlandshow auf dieser Tour und die ist ja auch schon seit langem ausverkauft. Macht euch so etwas noch nervös oder seit ihr erfahren genug und geht mit mehr Routine dran?

Jimmy: Heute Abend ist es schon etwas besonderes, da merkt man schon ein Grummeln in der Magengegend.

Pat: Es ist halt auch die Halloween-Nacht und wir wollen eine im wahrsten Sinne höllisch verfluchte Show abliefern. Wir wollen auch einfach nur eine schöne Zeit haben, denn das deutsche Publikum ist einfach nur verrückt, so intensiv und ehrlich. Die sind einfach so verrückt nach harter Musik, nach Heavy Metal oder einfach nur Rock’n’Roll.

Jimmy: Wir wollen unseren Spaß rüberbringen, mehr wollen wir jetzt aber nicht verraten, du wirst es ja gleich mitbekommen.

The-Pit.de: Wir senden jetzt aber nicht live, da könntet ihr schon etwas verraten, denn das Interview geht erst lange nach der Show online. Habt ihr denn auch ein paar spezielle Effekte eingebaut?

Pat: Ja, da wird ein bisschen was kommen, aber wir verraten es halt noch nicht.

The-Pit.de: Schade aber auch. Auf Facebook habe ich schon viele Bilder von den Shows in England oder auch Frankreich gesehen. Verfolgt ihr das Ganze, lest ihr eigentlich die Artikel über euch?

Jimmy: Na klar. Wir haben hier auf Tour sehr viel Freizeit, die muss man doch irgendwie füllen.

Pat: Ich denke, dass wir mit unseren Fans via Facebook so häufig wie nur möglich interagieren sollten. Es ist nur schwer, mit der Familie einen sehr persönlichen Kontakt aufrecht zu erhalten, da möchte man sich ja auch andere Sachen erzählen können als mit den Fans.

The-Pit.de: Arbeitet ihr auf Tour auch an neuen Songs?

Jimmy: Na klar. Auf der letzten Tour haben wir jeden Tag an den Riffs gearbeitet, jeder hat jeden Tag ein Riff geschrieben, sodass wir eine Schiffsladung an neuen Riffs hatten. Und als wir dann nach Hause kamen, konnten wir sofort daran gehen, das Album zu schreiben.

The-Pit.de: Wie steht es denn um eure Festivalplanung für nächstes Jahr?

Pat: Wir kommen definitiv nächstes Jahr für ein paar Festivalshows wieder, das steht fest.

Jimmy: Bis dahin wollen wir aber auch die neue EP fertig geschrieben haben. Dazu werden wir in den nächsten Wochen so manche Jamsession einplanen.

The-Pit.de: In wenigen Tagen steht bei euch die Wahl eines neuen US-Präsidenten an. Geht ihr auch wählen?

Pat: Ich gehe nicht wählen. Ich glaube einfach nicht mehr an unsere Gesellschaft, es kommt doch immer wieder derselbe Mist bei rum. Wen du auch immer wählst, den einen oder den anderen, das ist eigentlich egal, die amerikanische Politik „sucks“ (mit einem abfälligen „pah“). Die Politiker interessieren sich nicht für die Leute, sie kümmern sich lediglich um die eigene Karriere. So I don't give a fuck. Mir ist aber schon bewusst, dass es Länder gibt, wo man nicht wählen kann.

The-Pit.de: Habt ihr auch die neuesten Meldungen über den Wirbelsturm verfolgt?

Jimmy: Oh yeah, harte Sache, wir sind da auch sehr betroffen, denn wir haben viele Freunde, die in den betroffenen Gegenden wohnen. Viele Leute wissen nicht, was sie tun sollen, es scheint aber so, dass es recht glimpflich abgelaufen ist.

The-Pit.de: Es wird ja auch berichtet, dass Leute ertrunken sind….

Jimmy: …schrecklich so was, oder? Einfach schrecklich (alles wirkt ein wenig bedrückt und alle lassen gedankenverloren die Köpfe hängen).

The-Pit.de: Lasst uns an etwas Positiveres denken. Was sind die nächsten Schritte bei Down?

Jimmy: Die Tour endet ja heute und morgen fliegen wir dann schon nach Hause. Dann wollen wir soviel an den Songs feilen wie wir können, aber dazu wollen wir erst mehr sagen, wenn es wirklich an der Zeit ist. Dann geben wir das natürlich auch offiziell bekannt. Wir wollen natürlich nicht nur alle fünf Jahre eine neue Platte veröffentlichen, das ist nicht in unserem Sinne.

Pat: Das hängt natürlich auch von der eigenen Kreativität ab, die man nicht einfach ein- und ausschalten kann, sonst kommt vielleicht auch nur „Bullshit“ dabei raus. Es ist schon eine enorme Unterstützung, wenn die Leute schreiben, wie sehr ihnen die EP gefällt.

The-Pit.de: Möchtet ihr noch ein paar abschließende Worte an die The-Pit.de-LeserInnen richten?

Jimmy: Wir bedanken uns für euren großartigen Support hier in Deutschland, in Österreich und der Schweiz, ihr seid einfach geil.

Pat: Wir lieben euch alle und wir sehen uns hoffentlich bald wieder. Achtet auf euch und vor allem: Happy Halloween!

Dann wird es aber auch Zeit, den tierisch warmen Tourbus zu verlassen, auch wenn es noch eine gute Stunde bis zum Auftritt der ersten Band dauert. Und da mich niemand aus dem Backstage-Bereich hinauswirft, stehe ich noch mit den Bühnentechnikern, dem Rock-Hard-Fotografen sowie dem Promo-Niels zusammen – an letzteren geht dann auch ein fettes Dankeschön, denn er hatte das Interview überhaupt erst möglich gemacht.

Seite
comments powered by Disqus

Sag zum Abschied mal so richtig laut Servus

Vor Freunden spielen ist doch auch ganz nett...

Rauschende Jubiläumsparty mit ein paar Wermutstropfen

Bundeswehr-Musikkorps und U.D.O. für den guten Zweck

Delirious und Terrorblade im Rausch der Kanalfahrt

Darkness Drummer Lacky beim Selbstversuch mit dabei

„Deutsch“ ist in und Schumi irgendwie mit dabei