Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Disbelief im Interview (März 2010)

Wild und hungrig auch nach 20 Jahren
Zum Thema

The-Pit.de: Das Turock gehört zu den Raucherclubs, und da ist der Eintritt erst ab 18 Jahren erlaubt.

Joe: Ein zweischneidiges Ding irgendwo.

 

The-Pit.de: Nach alter Fanzine-Tradition: Was sind eure Top 5 der besten Alben ever?

Jagger: Da brauche ich erst einmal ein bisschen Zeit zum Überlegen.

Joe: Puuuh Slayers „Hell Awaits“ ist so meine Lieblingsscheibe, weil es für meinen Geschmack einer der speziellsten Slayer-Scheiben ist. Da haben sie sehr viele geile Songs draufgepackt.

Jagger: Slayers „Hell Awaits“? Damit bin ich erst überhaupt nicht zurechtgekommen, und irgendwann hat es mich dann gecatcht (Jagger fängt im Flüsterton an zu singen). Meine Nummer eins ist „Master Of Puppets“ von Metallica. Das war für mich zu einer Zeit, da war ich 16 Jahre alt, forschend und rebellisch, da war das genau das Richtige. Die Platte ist zeitlos gut.

Joe: Iron Maiden}}s „Powerslave“ würde ich sagen.

Jagger: Das ist auch eine geile Scheibe. Und Kreators „Pleasure To Kill“.

Joe: Eine sehr spezielle CD, die ich immer wieder gerne höre, ist Satans „Suspended Sentence“.

Jagger: Extrem individuelle Metal-Musiker, das ist total geil.

 

The-Pit.de: Vor allem mit Michael…

Jagger: …Jackson am Gesang.

Joe: Also, diese Scheibe ist echt außergewöhnlich gut. Ja, Jagger, jetzt… wird es schwer.

Jagger: (schmunzelnd) Ja gut, Alice In Chains' „Dirt“. Die gehört auf jeden Fall dazu. Die neue Platte ist supergeil, hat mich entzückt. Diese Platte zu hören, hat mich gleich beim ersten Mal gecatcht.

Joe: Ja natürlich singt er wie Layne Staley († 5. April 2002), aber da wollten sie ja auch hin, die wollen ihre Musik super präsentieren, und das erreichen sie damit. Schon klasse. Was sage ich denn noch. Powermad, auch geil. Wie heißt die Scheibe noch? „Absolute Power“.

 

Leider muckte ab diesem Zeitpunkt das Mikrofon immer wieder auf, so dass die folgende Antwort vom Jagger partout nicht mehr herauszuhören war. Besagtes Mikrofon hatte dadurch auch seine Lebenserwartung drastisch verkürzt und wurde anschließend gleich in die Tonne gekickt. Zumindest hatte Jagger eine geile Scheibe als Weihnachtsgabe erhalten und rannte direkt zum Plattenspieler – und zack, er war angefixt.

 

Joe: Runnig Wild: „Branded And Exiled“

Jagger: Slayer: „Reign In Blood“

 

Wir bedanken uns bei den beiden für dieses nette Gespräch.

Seite
comments powered by Disqus

Sag zum Abschied mal so richtig laut Servus

Vor Freunden spielen ist doch auch ganz nett...

Rauschende Jubiläumsparty mit ein paar Wermutstropfen

Bundeswehr-Musikkorps und U.D.O. für den guten Zweck

Delirious und Terrorblade im Rausch der Kanalfahrt

Darkness Drummer Lacky beim Selbstversuch mit dabei

„Deutsch“ ist in und Schumi irgendwie mit dabei