Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Die So Fluid im Interview (März 2010)

„Ich wisst ja gar nicht, was ihr da verpasst“

Gitarrist Drew

Zum Thema

The-Pit.de: Unsere Rezensentin hat euch 9,5 von 10 Punkten verpasst. Was haltet ihr von den ganzen Reviews…

Grog: Wow, wie geil. Danke schön. Richte eurer Rezensentin doch bitte liebe Grüße aus.

The-Pit.de: Wie geht ihr damit um, wenn es mal nicht so gut ausfällt?

Al Fletcher: Hey, so etwas sollte man ignorieren und sich denken: Die wissen nicht, worüber sie reden (und lacht laut).

Grog: Wir arbeiten sehr hart daran, ein hochwertiges Album herauszubringen. Es ist doch lediglich ein Klischee, dass nur gute Presse wichtig ist. Solange die Leute über uns reden, ist doch alles in Ordnung. Aber wir stecken unser ganzes Vertrauen in das, was wir tun, und wir hoffen natürlich, dass die Leute unsere Musik mögen. Aber nicht jeder wird auf unsere Musik stehen, das ist doch klar.

The-Pit.de: Ich will mal eine kurze Zusammenfassung eurer Texte wagen: Denke nach, erfreu dich an deinem Leben, weil es eh zu kurz ist, und lass dich nicht vom richtigen Pfad abbringen. Würdet ihr dem zustimmen?

Grog: Das hast du schon auf den Punkt gebracht. Ich lese gerne etwas über Schicksal, über den Pfad des Lebens, auf dem richtigen Weg zu bleiben und einzugestehen, was man schon gemacht hat. Jeder macht doch einzigartige Erfahrungen im Leben, und manchmal muss man etwas zurücklassen, zum Bespiel eine schlechte Beziehung oder dergleichen, aber du kannst daraus auch etwas Positives für dich ziehen für etwas, was du noch machen willst.

The-Pit.de: Wie überzeugst du Leute, die bisher noch nichts von Die So Fluid gehört haben?

Al Fletcher: Wenn du uns noch nicht kennst, dann komm doch einfach mal vorbei oder höre einfach mal rein – online ist das sehr einfach.

Grog: Ihr wisst ja gar nicht, was ihr da verpasst.

The-Pit.de: Was haltet ihr denn von den aktuellen Möglichkeiten wie Myspace oder Facebook? Es ist doch sehr einfach geworden, die Musik mit anderen zu teilen.

Grog: Manchmal ist das zu einfach.

Al Fletcher: Auf der einen Seite ist es natürlich genial, dass jeder drauf Zugriff hat, aber es ist auch vergleichbar mit tausenden an Fernsehprogrammen: Du hast mehr Programme, aber du hast auch mehr Scheiß-Programme.

Grog: Du musst dir genau das passende heraussuchen.

Al Fletcher: Du brauchst auch länger, um dir das richtige herauszusuchen. Und das ist natürlich bei dem riesigen Angebot sehr schwer. Vor allem hast du ja nicht unendlich viel Zeit, dir in deinem Leben auch wirklich alles anzuhören.

Seite
comments powered by Disqus

Von Erinnerungen, Rückblicken und Genuss

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna