Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Betontod im Interview (September 2012)

„Das Album ist druckvoller und runder geworden.“

Im Januar geht es auf die "Hören Fühlen Brennen"-Tour

Zum Thema

The-Pit.de: Wann kommt die Tour zum Album?

Frank: Im Januar geht es los. Wir sind gerade dabei, sie zusammen zu stellen und haben uns überlegt, nochmals die Aktion vom letzten Mal aufzulegen. Es gibt Kombitickets, wo es zur jeweiligen Stadt die passenden T-Shirts gibt.

The-Pit.de: Ist aber schon recht lange nach Erscheinen.

Frank: Stimmt, dies ist eigentlich unüblich. Ist allerdings der Tatsache geschuldet, dass unsere letzte Tour eigentlich erst im Mai stattgefunden hat. Wir sind ja wieder an den gleichen Orten und es wäre schon sehr heftig, innerhalb von drei bis vier Monaten in den gleichen Städten zu spielen. Außerdem sind wir ja auf einigen Festivals präsent gewesen.

The-Pit.de: Noch kurz zu eurem Label, gibt es da Neuigkeiten zu vermelden?

Frank: Wir haben eine Neuverpflichtung zu vermelden. Kärbholz wird im Januar oder Februar ihr neues Album bei uns heraus bringen.

The-Pit.de: Und wie läuft es bei Saitenfeuer?

Frank: Ja, auch gut. Die Jungs machen halt richtig Spaß und lassen es ordentlich krachen. Das, was wir halt seit vier bis fünf Jahren machen, machen sie halt schon von Anfang an. Mal schauen, wo es für sie noch hingeht.

The-Pit.de: Eure Limited-Edition ist bereits ausverkauft. Gibt dies schon Auskunft, wo es diesmal hinführt?

Frank: Ja, ist tatsächlich schon so. Allerdings haben wir auch keine hunderttausend heraus gebracht und dies wirklich sehr limitiert. Dann gibt es noch eine Standardbox, aber auch die ist schon fast komplett raus. Aber wo es hingeht, da habe ich wirklich keine Ahnung. Planen kann man dies eh nicht. Wir schauen zwar nach den Chartplatzierungen, aber im Endeffekt sind sie nur wichtig für die Außendarstellung, wie man von anderen beachtet wird, was allerdings auch sehr schade ist. Wir werden uns aber nicht auflösen, wenn es jetzt nur Top 20 oder 30 wird. Was soll‘s.

The-Pit.de: Die Zeit drängt und ihr müsst langsam zur Autogrammstunde. Apropos Autogrammstunde, dieser Weg scheint für euch sonst auch unüblich.

Frank: Dies hatten wir voriges Jahr schon mal gemacht und gestern waren wir auch schon in Hannover. Die Frage, die wir uns stellen ist, warum sollen wir dies nicht machen? Die Anfrage kam von zwei Plattenläden, also warum nicht. Eine weitere Form, um Präsenz zu zeigen und mit den Fans ins Gespräch zu kommen. So können wir sehr direkt Danke sagen.

The-Pit.de: Recht direkt ist auch Facebook, wo ihr sehr aktiv seid. Draußen waren schon einige Fans versammelt, obwohl man hier keine Werbung sieht. Denkst du, dass diese Portale eine neue Form der Promo-Arbeit darstellen?

Frank: Dies ist ein guter Weg, um die Leute zu erreichen und als Band unheimlich wichtig geworden. Du kannst alle wichtigen Informationen schnell weitergeben und die Kommunikation mit den Leuten ist halt sehr direkt. Man bekommt ebenso Antworten und dies innerhalb von Sekunden, was durchaus wichtig ist.

Kaum war die letzte Frage beantwortet, standen Betontod schon auf der Bühne. Die Band unplugged zu erleben, ist durchaus recht selten, aber auch dies funktioniert. In voller Lautstärke sind ab Januar wieder zu erleben und mittlerweile stehen auch die Termine für die Tour fest.

Seite
comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann